Symbolbild: © 500cx - Fotolia.com

Hagen-Hohenlimburg. Glimpflich ging nach Einschätzung der Polizei am Donnerstagabend (21.April) für alle Beteiligte ein spektakulärer Unfall in Hohenlimburg aus: „Zwei Fußgänger befanden sich gegen 22.45 Uhr in der Bahnstraße auf der Brücke über die Lenne, als sie aus Richtung Oege kommend lautes Reifenquietschen hörten. Sie blieben stehen, schauten in die Richtung, aus der das Quietschen kam und im nächsten Augenblick kam ein BMW aus der Mühlenbergstraße nach links in die Bahnstraße eingebogen. Dabei verlor der 24 Jahre Fahrer die Kontrolle über den Wagen, überfuhr den Gehweg, durchbrach das Geländer, verfehlte dabei nur knapp die Zeugen und fiel ca. sechs Meter tiefer in die Lenne. Hier versank der BMW komplett im aufgestauten und etwa zwei Meter tiefen Wasser. Sowohl der Fahrer als auch sein 23-jähriger Beifahrer konnten sich selbständig befreien. Aufgrund der steilen Uferböschung mussten sie bis zum Eintreffen der Feuerwehr ausharren, die ihnen mit einer Leiter den Aufstieg ermöglichte.

Kran musste Unfallwagen bergen

Die beiden Fahrzeuginsassen wurden vorsorglich zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht, konnten es aber nach eigenen Angaben unverletzt verlassen. Der Unfallwagen musste mit einem Kranwagen geborgen werden. Der Gesamtschaden liegt bei 20.000 Euro.“

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here