Symbolfoto: © 500cx - Fotolia.com

Hagen-Emst. Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach einem flüchtigen Unfallfahrer, der am Samstagabend einen Schaden von mindestens 10.000 Euro angerichtet hat. Im Presseportal der Polizeibehörde wird das Geschehen geschildert:

„Gegen 21 Uhr befanden sich zwei Anwohnerinnen der Monschauer Straße auf ihrem Balkon. Dabei bemerkten sie einen Pkw, der die Monschauer Straße befuhr und gegen den Bordstein prallte. Nach einem Wendemanöver fuhr der Pkw über die Monschauer Straße in Richtung Walddorfstraße. Die Anwohnerinnen verloren den Pkw aus ihrem Blickfeld. Zeitgleich hörte ein Anwohner der Walddorfstraße einen lauten Knall. Er begab sich zu einem Fenster und sah, dass ein BMW an der Einmündung Monschauer Straße/Walddorfstraße einen Jägerzaun durchbrochen hatte und auf dem Grundstück Walddorfstraße Nr. 45 stand. Der bislang unbekannte Fahrer setzte den BMW zurück und flüchtete über die Walddorfstraße in Richtung Eupenstraße. Im Bereich der Unfallstelle wurde ein stark beschädigter Citroën-Pkw aufgefunden; dieses Fahrzeug war offensichtlich zuvor von dem BMW gerammt worden.“

Kühlflüssigkeit zeigte Fluchtrichtung auf

An der Unfallstelle wurden Fahrzeugteile eines roten BMW aufgefunden; der Pkw dürfte im Frontbereich stark beschädigt sein. Weil der Unfallwagen Kühlflüssigkeit verlor, konnte die Polizei die weitere Fluchtrichtung ermitteln: über die Walddorfstraße bergauf in Richtung Eupenstraße, dann verbotswidrig nach links in die Elsenbornstraße und dort weiter entgegen der Einbahnstraßen-Richtung. An der Kreuzung Elsenbornstraße/Wasserloses Tal bog der Pkw nach rechts in Richtung Volmestraße ab. Dort verlor sich die Spur.

Zeugen, die Hinweise auf den flüchtigen Pkw geben können, bittet die Polizei, sich unter der Telefonnummer 02331/986-2066 zu melden.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here