Auch bei der dritten Baustellenparty können sich Interessenten mit sachkundigen Führern auf dem Baustellengelände bewegen.. Foto: Wolfgang Teipel

Meinerzhagen. Die Stadt Meinerzhagen hat viel vor. Zurzeit laufen die Vorbereitungen für den Bau des Stadtplatzes Volmemarkt an der Stadthalle. Die Baustellenparty der SPD präsentierte dazu am Samstag das passende Menü. Neben Würstchen und Kaltgetränken erhielten die Besucher bei Führungen über das Baufeld Informationen aus erster Hand.

Durch diese Rohre wird die Volme übergangsweise fließen. Dann kehrt sie als offenes Gewässer in ihr natürliches Bett zurück.
Durch diese Rohre wird die Volme übergangsweise fließen. Dann kehrt sie als offenes Gewässer in ihr natürliches Bett zurück.

Noch plätschert die Volme unterirdisch durch ein Kastenprofil aus Beton. Schon bald soll das Gewässer durch Betonröhren von 1,40 Meter Durchmesser fließen, die am Rande des Platzes verlegt werden. Allerdings: „Das ist ein Provisorium“, berichtete am Samstag Dag Mlody von Bramey, Bünermann/Ingenieure den interessierten Besuchern. Sind die Arbeiten beendet, fließt die Volme für jeden sichtbar offen durch ihr natürliches Bett. Die komplette Verrohrung wandert später vor Ort durch einen Brecher des Bauunternehmens. Das geschredderte Material wird dann auf dem Gelände zur Verfüllung eingesetzt. Der Transport zu einer anderen Baustelle sei einfach zu teuer, erläuterte der Fachmann.

Neue Verkehrsführung in der Innenstadt

Mit der Neugestaltung des Stadtplatzes Volmemarkt ändert sich auch die Verkehrsführung in der Innenstadt. Es wird eine neue Straße gebaut, die im Planerdeutsch noch Stadthallenumfahrt heißt. Sie soll an einen neu zu errichtenden Kreisverkehrsplatz im Knotenpunkt Hauptstraße/Birkeshöhstraße/Lindenstraße angebunden und hinter der Stadthalle um das Gebäude herumgeführt werden.

Zuvor muss allerdings in einem Teilbereich der Boden verfestigt werden. Über sogenannte Rüttelstocksäulen wird Splitt in den Boden eingebracht. Er verdrängt dann den sogenannten Letten, einen schluffigen bis sandigen Schieferton. „Dieser Boden ist ohne eine weitere Verfestigung nicht tragfähig genug“, erklärte Dag Mlody. Neben der neuen Straße wird zudem ein etwa 70 Meter langer Mischwasserkanal (Durchmesser 1,10 Meter) verlegt.

„Klappt das mit dem Zeitplan?“

Das Gesamtbudget beläuft sich auf rund 3,8 Millionen Euro, von denen 2,4 Millionen Euro durch Fördergelder aus dem Strukturförderprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen, der Regionale 2013, getragen werden.

Ingenieur Dag Mlody (hier erläutert er den Plan), ist zuversichlich, dass die Arbeiten spätestens im November abgeschlossen sein werden. Foto: Wolfgang Teipel
Ingenieur Dag Mlody (hier erläutert er den Plan), ist zuversichlich, dass die Arbeiten spätestens im November abgeschlossen sein werden. Foto: Wolfgang Teipel

Eine der größten Sorgen der Besucher formulierte am Samstag stellvertretender Bürgermeister Volkmar Rüsche. „Klappt das auch dem Zeitplan?“ Dag Mlody ist zuversichtlich. Bislang sei das Unternehmen ja lediglich mit vorbereitenden Arbeiten befasst gewesen. „In Kürze geht es ja erst richtig los.“ Ende Oktober, spätestens aber Ende November 2016 seien die Arbeiten abgeschlossen.

Nächste Party am 30. Juli

Dass Fußgänger, die sonst die Birkeshöhbrücke nutzen, während der Sommerferien in denen der Kreisverkehr gebaut wird etwa für vier Wochen den Umweg über Voss Mühle antreten müssen, nahm eine Besucherin ganz gelassen: „Das ist dann so wie früher vor dem Bau der Birkeshöhbrücke.“

Klar gibt’s von jeder Regel auch eine Ausnahme. Die Schützen von der Birkeshöh dürfen beim großen Meinerzhagener Fest am ersten August-Wochenende durch die Baustelle marschieren.

Eine Woche zuvor, am 30. Juli, lädt die SPD zur nächsten Baustellenparty (11 bis 15 Uhr) ein. „Bis dahin ist sicher noch viel mehr zu sehen“, verspricht Rolf Puschkarsky, Vorsitzender des Ausschusses für Planung, Stadtentwicklung, Verkehr und Umwelt.

 

Unterstütze uns auf Steady

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here