Birch, Pine & Oak im gaben ein schönes Konzert im "Ritter am Markt". Fotos: Iris Kannenberg

Lüdenscheid. Ein schönes Konzert gaben am Samstagabend die Gevelsberger Lea Bergen (Gesang, Ukulele, Percussion, Piano), Franz Wüstenberg (Gesang, Gitarre, Drums, Tin Whistle, Low Whistle, Piano) und Ivo Wiehe (Gitarre, Ukulele) im „Ritter am Markt“, das einmal mehr mit einem hochwertigen Live-Act punktete.

Vielseitige Folk-Band mit internationalem Flair

Lea, die Sängerin der Band.
Lea, die Sängerin der Band.

Gemeinsam sind die drei Musiker die Band Birch, Pine & Oak und bewiesen an diesem Abend, dass sie zurecht gerade dabei sind, sich in der deutschen Folk-Musik Szene und weit darüber hinaus, einen echten Namen zu machen.

Auffallend sind die Vielzahl ihrer Instrumente: zwei Gitarren, eine Ukulele, Percussion-Elemente, Piano, ihre Stimmen, Tin- und Low-Whistle. Ein breites Spektrum, das sie auch an diesem Abend perfekt einzusetzen wussten. Lea sah bei diesem Konzert mit ihren langen dunklen Haaren aus wie ein irische Fee, die in Lüdenscheid an diesem Tag gerade Urlaub macht und war der erklärte Liebling das Abends, aber auch ihre beiden Bandkollegen hatten sofort etliche (weibliche) Fans im Publikum.

Viersprachigkeit garantiert

Birch, Pine & Oak spielen das nächste Mal in Werdohl
Birch, Pine & Oak spielen das nächste Mal in Werdohl

Sie spielten sich viersprachig durch eigene Songs in französischer, englischer, deutscher und gälischer Sprache, hatten aber auch Jazz-Traditionals und bekannte Cover-Songs im Gepäck. Erstaunlich, über welch großes Repertoire die noch ganz jungen Leute bereits verfügen, wie vielseitig sie aufgestellt sind und wie professionell sie auftreten. Dazu machen sie Stimmung und reißen mit.

Birch, Pine & Oak kommen zwar aus einem eher kleinen Ort im Bergischen Land, haben aber das Potenzial, sich auch international durchzusetzen. Allein ihre Vielsprachigkeit, ihr in perfektem Französisch und Englisch vorgetragenen Songs und das Weltbürger-Flair, das die drei umweht, prädistinieren sie, nicht nur Deutschland in den nächsten Jahren zu erobern, sondern Anrainerstaaten wie Frankreich, Belgien, England und Irland gleich mit.

Sie sind eine sehr moderne und dabei sehr europäische Band, die ein bestechendes Zeugnis davon gibt, wie international junge Menschen heute denken und agieren.

Live im Werdohler Kulturbahnhof

Wer sich selbst gerne einmal von ihrem Können überzeugen möchte, kann sie das nächste Mal live im Werdohler Kulturbahnhof sehen, in dem sie am 30.9. ab 17 Uhr im Rahmen von „Werdohl zeigt Farbe“, einer Initiative der Werdohler Einzelhändlerund des Werdohler Stadtmarketings, zu Gast sind.

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here