Amelie Spielmann mit einem Porträt von Anthony Kiedis, dem Sänger der Rock-Band "Red Hot Chilli Peppers".

Halver. Amelie Spielmann verbringt viel Zeit im Bus. Während ihrer Fahrten zwischen Halver und dem Berufskolleg des Märkischen Kreises in Iserlohn ist die junge Halveranerin kreativ. Sie produziert Kunst. Einige ihrer „Porträts to go“ sind so entstanden. Beispielsweise Zeichnungen von Johnny Depp, dem Star aus „Fluch der Karibik“. Jetzt stellt Amelie Spielmann erstmals öffentlich aus. 17 ihrer Bilder sind noch bis Ende August im Halveraner Rathaus zu sehen.

Bürgermeister Eicker: „So wird’s im Rathaus lebendig“

„Wir freuen uns immer, wenn wir junge Künstler unterstützen können“, sagte Bürgermeister Dr. Bernd Eicker am Mittwoch bei einem Rundgang durch die neue Ausstellung. „Wir geben ihnen gern eine Plattform.“ Und außerdem: „So wird’s im Rathaus lebendig.“

Hollywood-Star Johnny Depp taucht auf mehreren Zeichnungen auf.
Hollywood-Star Johnny Depp taucht auf mehreren Zeichnungen auf.

Die Porträtauswahl stammt aus der Jahresmappe von Amelie Spielmann. Neben Johnny Depp sind die Pop-Sängerin Lady Gaga, Anthony Kiedis, der Sänger von „Red Hot Chilli Peppers“ oder auch eine Freundin der Zeichnerin zu sehen. Im Treppenaufgang zur ersten Etage hängt ein Schwarz-Weiß-Porträt von „Frodo“, einer Figur aus „Herr der Ringe“. Dazu kommen einige gesprayte Galaxie-Bilder, Impressionen aus dem Weltall. „Nachdem ich mich ein Jahr sehr intensiv mit Porträts beschäftigt habe, musste ich jetzt erst einmal etwas komplett anderes machen“, sagt die junge Halveranerin.

Arbeitsmaterial in Glasvitrine

Spraypaint ist für sie eine faszinierende Technik. Ihre Art zu sprayen hat aber nichts mit Graffiti zu tun. Spraykünstler verwenden Spraydosen, um Gemälde zu schaffen, indem sie die Farbe auf dem Untergrund noch feucht manipulieren. Sie verwenden eine Vielzahl von Werkzeugen, wie Schwämme, Pinsel und Schablonen, um dem Kunstwerk ihren eigenen Stempel aufzudrücken. Spraydosen und weiteres Arbeitsmaterial wie Polychroms (spezielle Buntstifte) sind in einer Glasvitrine zu sehen.

Serie „30 Minuten Bus-Kunst“

Das gelingt Amelie Spielmann schon sehr gut. Ein Jahr lang wird sie noch mit dem Bus zwischen Halver und Iserlohn pendeln. Dann hat sie ihre Ausbildung zur Gestaltungstechnischen Assistentin am Berufskolleg abgeschlossen. Bis dahin könnten noch einige interessante Motive zu ihrer Serie „30 Minuten Bus-Kunst“ hinzukommen.

 

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here