Symbolbild

Halver. (ots) Am Donnerstagnachmittag ist auf der L 284 ein 66-jähriger Radfahrer schwer verunglückt. Nach Polizeiangaben kann nicht ausgeschlossen werden, dass er lebensgefährliche Verletzungen erlitten hat.

Der Unfall ereignete sich, so die Polizei, als die 26-jährige Fahrerin eines Toyotas gegen 16.50 Uhr die leicht abschüssige Fahrbahn der L 284 in Richtung Wipperfürth befuhr. Kurz vor der Einmündung zur K 3/Ortslage Anschlag überholte sie den 66-jährigen Rennrad-Fahrer. Unmittelbar danach bog sie nach rechts in die K3 Richtung Anschlag ab und übersah dabei nach eigenen Angaben nach den Radfahrer. Der Mann wurde von dem Pkw umgestoßen bzw. zur rechten Seite weggedrückt. Beschädigungen an der rechten Seite des Pkw zeigen, dass der Wagen den Radfahrer mehrfach berührt haben muss.

Der Fahrer blieb schwer verletzt liegen und war nicht ansprechbar. Kurz darauf am Unfallort erscheinende Verkehrsteilnehmer leisteten Erste Hilfe und verständigten den Rettungsdienst. Obwohl der Radfahrer einen Helm trug, erlitt er Kopfverletzungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber „Christoph 8“ ins Klinikum Dortmund-Nord geflogen. Aktuell kann Lebensgefahr noch nicht ausgeschlossen werden. Nähere Informationen liegen der Polizei aktuell nicht vor.

Die Fahrerin des PKW erlitt einen Schock, kam mit dem RTW ins Krankenhaus nach Lüdenscheid. Am Abend wurde sie wieder entlassen.

Die L284 und der Einmündungsbereich der K3 waren zur Unfallaufnahme kurzfristig gesperrt worden. Neben dem Rettungsdienst erschien auch die Freiwillige Feuerwehr Halver vor Ort. Zudem wurden mit einer Drohne Übersichtsaufnahmen von der Unfallstelle aufgenommen.

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here