Auch die Aktion "Hund im Backofen" will Hunde vor dem Hitzetod im Auto retten. Foto: www.tasso.net

Märkischer Kreis. Die meisten Menschen lieben den Sommer. Aber für ihre vierbeinigen Begleiter kann die Hitze schnell zur Todesfalle werden – besonders im Auto. Immer wieder lassen unverantwortliche Halter ihre Hunde im Fahrzeug zurück, doch in nur wenigen Minuten kann sich das Innere des Autos an einem warmen Sommertag auf bis zu 70 Grad Celsius aufheizen. Erst kürzlich berichtete TACH! über einen Fall aus Hagen. Hier hatte ein Hund über drei Stunden bei geschlossenen Fenstern und ohne Wasser im Auto leiden müssen. Die Feuerwehr befreite ihn schließlich.

Auch ein Schattenparkplatz oder leicht geöffnete Fenster sind kein ausreichender Schutz für Hunde. Darauf weist die Tierschutz-Organisation Peta hin. Selbst an kühleren Frühlings- oder Herbsttagen kann die unterschätzte Temperatur in einem Auto schlimme Folgen für Hunde haben.

Nur wenige Schweißdrüsen

Da Hunde nur wenige Schweißdrüsen haben und sich hauptsächlich über Hecheln abkühlen, können sie im heißen Wageninneren ihre Körpertemperatur nicht mehr regulieren. Sie erleiden irreparable Organschäden oder einen Herzstillstand. Auch bereits gerettete Hunde können an den Folgen der Hitzequal sterben.

Zur Aufklärung über die Gefahr hat PETA ein Poster erstellt. Hier der Link. http://www.peta.de/hotdogs#.V9VJaTVDEkw. Tierfreunde können sich das Motiv ausdrucken und an öffentlichen Orten anbringen. Geeignet wären beispielsweise (auf Anfrage) Supermärkte, Tierarztpraxen oder das eigene Auto.
Erste-Hilfe-Maßnahmen für einen Hund, der aus einem heißen Auto gerettet wurde: Bringen Sie den Hund sofort in den Schatten und versorgen Sie ihn mit Wasser. Sein Körper sollte mit handwarmem oder leicht kühlem Wasser gekühlt werden. Auch das dringend notwendige Trinkwasser darf nicht eiskalt sein! Anschließend muss der Hund umgehend zum Tierarzt – auch wenn sich sein Zustand durch die Erste-Hilfe-Maßnahmen scheinbar verbessert hat.

Der aktuelle Blitzer-Report

Und hier der aktuelle Blitzer-Report mit den Vorplanungen von Polizei und Märkischer Kreis:

Montag, 12. September: Stadtgebiet und Werdohl Stadtgebiet Plettenberg

Dienstag, 13. September: Lüdenscheid (Stadtmitte) und Herscheid

Mittwoch, 14. September: Lüdenscheid (Zentrum) und Halver

Donnerstag, 15. September: Kierspe und Schalksmühle

Freitag, 16. September: Lüdenscheid (Stadtmitte) und Meinerzhagen

Samstag, 17. September: Lüdenscheid

Sonntag, 18. September: beliebte Motorradstrecken

Darüber hinaus müssen Autofahrer im gesamten Kreisgebiet mit kurzfristig angesetzten Kontrollen rechnen.

Der Märkische Kreis misst hier:

12. September: Hemer

  • K 16
  • L 682

13. September: Menden

  • Zentrum
  • Bösperde
  • B 7

14. September: Balve

  • B 515
  • B 229

15. September: Nachrodt-Wibllingwerde

  • Nachrodt
  • B 236

16. September: Altena

  • L 698
  • Zentrum

12. September: Schalksmühle

  • Zentrum
  • K 36
  • Dahlerbrück
  • Waldesruh

13. September: Meinerzhagen

  • L 694
  • L 323
  • K 7
  • L 528

14. September: Plettenberg

  • Zentrum

15. September: Kierspe

  • Zentrum
  • L 528

16. September: Werdohl

  • B 236
  • Zentrum
  • L 655

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here