Hagen. Bei einem Gerangel mit einem Ladendieb in einem Drogeriemarkt am Bergischen Ring kam es am Dienstagmittag zum – ungewollten – Einsatz eines Tierabwehrsprays. Ein Ladendetektiv und der Täter kam zu Schaden.

Laut Pressebericht der Polizei hatten zwei Ladendetektive gegen 11.40 Uhr den 48-jährigen Beschuldigten beobachtet, als er mehrere Zahnbürstenaufsätze einsteckte und damit den Laden verlassen wollte. Einer der Zeugen kannte den Mann bereits durch einen vorangegangenen Vorfall; er hatte ihn als aggressiv in Erinnerung und nahm deshalb vorsorglich ein Tierabwehrspray in die Hand. Mit seiner Einschätzung lag der Detektiv richtig: Es kam zu einer Auseinandersetzung mit dem Beschuldigten; bei den Handgreiflichkeiten versprühte er unbeabsichtigt das Reizgas. Sowohl der Ladendieb als auch der Detektiv bekamen es in die Augen.

Täter hat akutes Drogenproblem

Ein Rettungswagen brachte den Dieb vorsorglich ins Krankenhaus. Nach kurzer medizinischer Versorgung (Spülung) übernahmen ihn wieder die Polizeibeamten und brachten ihn ins Polizeigewahrsam. Der 48-Jährige ist nach der Mitteilung der Polizei schon mehrfach durch Eigentumsdelikte aufgefallen, hat keinen festen Wohnsitz und ein akutes Drogenproblem.

Die von ihm entwendete Ware im Wert von 70 Euro blieb im Geschäft, der Detektiv spülte eigenständig seine Augen aus.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here