DSC_0371
Die Einmündung Heedfelder Straße / Im Grund ist gesperrt. Die L 532 wird komplett bis zur Altenaer Straße erneuert. Es wird versucht, Ende nächster Woche oder am 12. Oktober eine 2. Zuwegung zum Industriegebiet Freisenberg zu ermöglichen, so der Landesbetrieb Straßen.NRW auf Tach!-Anfrage.

Lüdenscheid. Die Baustellenprobleme am und im Industriegebiet Freisenberg soll nächste Woche entschärft werden. Ziel ist es, die Stau-Situation zur Rush-hour-Zeit auf dem Autobahnzubringer, der Heedfelder Landstraße und der Freisenberg-Straße zu verbessern.  Das war heute auf Tach!-Anfrage beim Landesbetrieb Straßen.NRW und bei der Stadt Lüdenscheid zu erfahren.

Verständnis und Selbstkritik

Stadt und Land haben dort Baustellen eingerichtet. Dass das zeitlich parallel stattfindet, sollte eigentlich bei einer Besprechung im vergangenen Mai vermieden werden. Es hat offensichtlich nicht geklappt. Entgegen der Planungen finden die Bauarbeiten zeitgleich statt. Folge: das große Industriegebiet Freisenberg ist nur noch über die Kreuzung Freisenbergstraße zu erreichen.im Berufsverkehr morgens und nachmittags gibt es lange Staus. Es hagelte Kritik. Berechtigt, wie Bauserservice-Fachdienstleiter Dieter Rotter im Tach!-Gespräch selbstkritisch für sein Haus feststellt. „Wir haben vor Baumaßnahme-Beginn zu wenig kommuniziert. Das hätte besser sein können“. Daraus habe man gelernt.

Neue Ampel-Software kommt

Baustelle Römerweg
Hinweis auf die Baustelle Römerweg.

Davon haben diejenigen zurzeit noch nichts, die morgens und nachmittags im Stau stehen. Die Suche nach einer lindernden Notlösung blieb erstmal ohne Ergebnis. Die Römerweg-Baustelle versperrte sämtliche Alternativen. Für richtig Frust bei den berufstätigen Autofahrerinnen und Autofahrern sorgte die Ampelanlage-Schaltung zum einzigen Weg ins Industriegebiet. Die war ganz und gar nicht in der Lage auf die neue Verkehrssituation zu reagieren. „Dafür müsse eine neue Software geschrieben und eingespielt werden“, erläutert der städtische Verkehrsplaner Torsten Hoffmann im Tach!-Gespräch. Wäre diese Notwendigkeit frühzeitig bekannt gewesen, hätte man die Technik parat haben können. So musste versucht werden, so schnell wie möglich zu reagieren. Mittlerweile liege die Software vor, müsse noch etwas nachgebessert und dann von einem Fachunternehmen nächste Woche zum Einsatz gebracht werden. Damit solle dann die morgendliche Autobahnzubringer-Situation etwas entschärft werden.

Ab 12. Oktober 2. Zuwegung zum Industriegebiet

Für den Nachmittags-Feierabendverkehr sind auch Besserungen in Sicht, wie heute auf Tach!-Anfrage beim Landesbetrieb Straßen.NRW von Olaf Bühren zu erfahren war. Die Bauarbeiten Im Grund/L532 sollen nächste Woche so vorangetrieben werden, dass voraussichtlich am 12. Oktober über die dortige Kreuzung zur Heedfelder Landstraße wieder eine Zuwegung zum Industriegebiet Freisenberg möglich ist. Damit reagiere man im Rahmen der verbleibenden Möglichkeiten auf die unbeabsichtigte Verkehrssituation. Das Wetter müsse allerdings mitspielen, erläuterte Bühren. Bei zu viel Regen, seien die notwendigen Asphalt-Arbeiten nicht möglich.

Ein wenig haben die aktuellen Verkehrsprobleme auch mit den städtischen Finanzen zu tun. Eine Alternative wäre gewesen, die seit zehn Jahren beabsichtigte städtische Baumaßnahme Römerweg zu verschieben. Das hätte wahrscheinlich bedeutet, dass sie frühestens nächstes Jahr begonnen wird, im städtischen Haushaltsjahr 2016. Ein nicht unproblematisches Szenario. Da Lüdenscheid sich mit seinen Finanzen im Haushaltssicherungskonzept befindet, herrschen beim Investieren – z.B. in Straßen – besondere Regeln. Da ist es durchaus fraglich, ob die im Plan 2015 eingeplanten 200.000 Euro auch 2016 zur Verfügung gestellt werden können.

Eine Verbesserung der Straßen wird vor Ort allerdings gewünscht. Das berichtete zum Beispiel in Eggenscheid ein Anlieger. Die Eggenscheider und die dortigen Unternehmen müssen dafür Beeinträchtigungen in Kauf nehmen. Der Ortsteil ist zurzeit nur über die Altenaer Straße zu erreichen. Folge, so der Anlieger: „Normalerweise brauchen wir fünf Minuten zur Autobahn, jetzt sind es 15“.

Straßensperrung Eggenscheid
Straßensperrung in Eggenscheid.

Beeinträchtigungen kommen auch noch auf die Anwohner im unteren Bereich der Straße Im Grund zu, wenn dort im dritten und letzten Bauabschnitt die Fahrbahndecke bis zur Altenaer Straßen erneuert wird. Das wird gegen Monatsende geschehen, wenn die Wasserleitungsarbeiten so weit erledigt sind, dass asphaltiert werden kann. Die Anlieger werden dann direkt informiert, so Olaf Bühren vom Landesbetrieb Straßen.NRW.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here