"Bauenhof-Rock" ist eine skurrile Revue mit vielen Welthits. © Maike Kollenrott

Lüdenscheid. Am Donnerstag, 1.Oktober um 19.30 Uhr gastiert das Ensemble des Ohnsorg-Theaters Hamburg mit dem Musiktheaterstück „Bauernhof Rock“ von Sandra Keck im Kulturhaus Lüdenscheid. Eine Rock-Revue der anderen Art erwartet das Publikum. Wo sonst hört man berühmte Rock-Klassiker im Bauernhof-Stil?! Da fragt man sich glatt: „Bauernhof und Rockmusik, na ob das passt?“, aber das tut es! Mit viel Humor, tollen Kostümen und originellen Liedtexten dürfen die Zuschauer „Mäuschen spielen“ an einem Tagesablauf des vielleicht coolsten Bauernhof Hamburgs.

Hochsensible Tiere rocken was das Zeug hält

Auf dem Bauernhof in Hamburg-Poppenbüttel ist die Sau los! Überarbeitete Menschen, aber auch hochsensible Tiere, singen und rocken von ihren Freuden und Nöten. Kühe im Stall lehnen sich vehement gegen klassische Musik auf. Sie fordern „Hart-Rock statt Mo-zart“ (Eye of the Tiger). Der überarbeitete, polnische Knecht will den Hof mit den Worten „Ich will bloß hier raus“ ( I want to break free) verlassen, energisch schmettern drei verzweifelte Schweine „SOS“ (Help) und drohen, angesichts des Schlachters, mit Amnestie International. Wer hätte schon gedacht, dass „Mudder Meier“ (Mamma Mia), die Bäuerin Alma, früher die Dorfdiskothek aufgemischt hat.

Ein Maulwurf wünscht sich Flügel

Ein zarter, verträumter Maulwurf wünscht sich Flügel, mit denen er, wie ein Vogel „Am blauen Himmel“ (Über den Wolken), gen Süden ziehen kann. Die zauberhafte Bauerntochter Anja besingt, in einer großen Cheerleader Nummer „ Ich liebe Tiere“ (Can´t take my eyes off you), ihr großes Herz für alle Vierbeiner.

Wenn der Bauernhof rockt, wird kein Hit ausgelassen. © Maike Kollenrott
Wenn der Bauernhof rockt, wird kein Hit ausgelassen. © Maike Kollenrott

Das benachbarte Bauernpaar, Stine und Hannes löst seine Eheprobleme mit Hilfe eines gekonnten Striptease, „Lass mal bloß den Hut auf“ (You can leave your hat on). Spätestens, wenn das Rotlicht für die Küken angemacht wird und die flotten Hennen ihren „Samenspender“ (Big Spender) bewundern, wird klar, dass man auf diesem Hof „ die Sau rauslassen“ kann – auch wenn Bauer Bernds „Daimler“ (Delilah) leider am Ende den Weg zum Schrottplatz nehmen muss. Weltbekannte Schlager, Pop- und Rocksongs bekommen in diesem bäuerlichen Umfeld mit witzigen Texten ein ganz neues Gesicht. Auf Plattdeutsch hat „ Rock op Platt“ längst Kultstatus erreicht. Jetzt gibt es diese skurrile Rock-Revue auch auf Hochdeutsch.

Erhöhter Eintrittspreis

In der Inszenierung von Sandra Keck spielen acht Schauspieler des Ohnsorg Theaters. Die Musikalische Leitung trägt Stefan Hiller, die Choreografie stammt von Stephan Grühn und das Bühnenbild von Hans Winkler.

Für die Veranstaltung im Rahmen der Reihe Schauspiel B gibt es noch Karten zu Preisen von 13,00 € bis 18,50 €, zzgl. 10% VVk. Geb. an der Theaterkasse des Kulturhauses (Tel: 02351/ 171299) und – nach Vorrat – noch an der Abendkasse vor der Veranstaltung. An der Abendkasse gilt ein erhöhter Eintrittspreis. Weitere Informationen unter: www.kulturhaus-luedenscheid.de

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here