Die Kultgruppe Extrabreit trug sich Goldene Buch der Stadt Hagen ein. Foto: Clara Berwe/Stadt Hagen

Hagen. Extrazeit für Extrabreit: Oberbürgermeister Erik O. Schulz hatte die Hagener Rockband Extrabreit dazu eingeladen, sich im Rahmen eines kleinen Empfangs im Rathaus an der Volme am Freitagnachmittagmittag, 2. Dezember, in das Goldene Buch der Stadt Hagen einzutragen. Die Band gründete sich Ende 1978 und ist seitdem wie keine andere Musikband ein Synonym für den Musikstandort Hagen.

„Die Breiten“ stehen für Hagen

„Die Breiten“ sind eine der kommerziell erfolgreichsten Bands aus der Zeit der Neuen Deutschen Welle, obwohl sie dieser musikalisch nicht zuzuordnen waren. In ihrem Sog haben sich zahlreiche andere Künstler in Hagen und besonders in Wehringhausen etabliert und bundesweit einen Namen gemacht. Extrabreit hat in ihrer fast 40-jährigen Geschichte nie die Hagener Wurzeln vergessen. Daher war es Oberbürgermeister Erik O. Schulz gemeinsam mit anderen Vertretern aus Politik und Verwaltung ein großes Bedürfnis, Stefan Kleinkrieg, Kai Havaii, Bubi Hönig, Lars Larsson und Rolf Möller für ihre Verdienste mit einem Eintrag in das Goldene Buch der Stadt Hagen zu ehren.

Unterstütze uns auf Steady
Elke Teipel hat ihr Handwerk von der Pike auf gelernt. Seit über 25 Jahren ist sie als Journalistin in ganz Westfalen unterwegs - bei der Westfälischen Rundschau in Lüdenscheid, im Lenne- und im Volmetal, für den Remscheider General-Anzeiger im Bergischen Land.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here