Auch die Aktion "Hund im Backofen" will Hunde vor dem Hitzetod im Auto retten. Foto: www.tasso.net

Wenn der Sommer Einzug hält, herrscht Freude. Endlich wird die Jacke in den Schrank gehängt und die Badesachen können hervorgekramt werden. Doch sommerliche Temperaturen sind nicht für jeden ein Vergnügen.

Alljährlich sterben Hunde im Auto einen qualvollen Tod, weil ihren Besitzern die Gefahren nicht bewusst sind oder sie zu sorglos mit diesem Thema umgehen. Viele Menschen wissen nicht, dass das Auto bereits bei mittleren Temperaturen schnell zur Hitze-Falle wird.

Platz im Schatten reicht nicht

„Ein Hund gehört ab 20 Grad Celsius nicht in ein verschlossenes Fahrzeug“, warnt Philip McCreight, Leiter der Tierschutzorganisation TASSO. „Leider glauben viele Leute immer noch, dass ein wenige Zentimeter geöffnetes Fenster oder ein Parkplatz im Schatten ausreichend sind, um den Hund vor einem Hitzetod zu schützen.“

Das Autoinnere kann sich bei steigenden Temperaturen schnell auf über 50 Grad Celsius aufheizen. Wenige Minuten reichen dann schon aus, um einen Hund in eine lebensbedrohliche Situation zu bringen. Warum? Im Gegensatz zu Menschen schwitzen Hunde nicht, sondern regulieren ihren Wärmehaushalt durch Hecheln. Den Wasserverlust muss das Tier durch Trinken ausgleichen. Wenn es diese Möglichkeit nicht hat, steigt die Körpertemperatur an. Das Tier erleidet einen Hitzschlag, weil lebenswichtige Organe nicht mehr ausreichend durchblutet werden. Mehr Infos hier: http://www.tasso.net/Hund-im-Backofen

Blitzer-Report

Hier der Blitzer-Report für die kommende Woche. Voraussichtlich richtet die Polizei ihre Messstellen wie folgt ein:

Montag, 30. Juni: Kierspe (Zentrum), Lüdenscheid (B 54), Halver (Zentrum), Iserlohn (Iserlohnerheide), Letmathe (Innenstadt), Altena (Evingsen) und Iserlohn (Kalthof).

Dienstag, 1. Juli: Meinerzhagen (Zentrum), Herscheid (Zentrum), Lüdenscheid (B 229), Balve (Hönnetal) und Iserlohn (Dröschede).

Mittwoch, 2. Juli: Plettenberg (Zentrum), Lüdenscheid (Zentrum), Schalksmühle (B 54), Iserlohn (Obergrüne) und Iserlohn (Kalthof).

Donnerstag, 3. Juli: Meinerzhagen (L 323), Kierspe (B 54), Werdohl (Zentrum), Iserlohn (Kesbern) und Hemer (Bredenbruch).

Freitag, 4. Juli: Halver (Zentrum), Lüdenscheid (Zentrum), Schalksmühle (Zentrum), Balve (Innenstadt) und Menden (Innenstadt).

Samstag, 5. Juli: Plettenberg (B 236) und Werdohl (L 655).

Sonntag, 6. Juli: keine Messstellen geplant.

Montag, 7. Juli: Balve (Langeholthausen) und Iserlohn (Drüpplingsen).

Darüber hinaus müssen Autofahrer im gesamten Kreisgebiet mit kurzfristigen Kontrollen rechnen, weil auch das Ordnungsamt des Märkischen Kreises mobile Messstellen eingerichtet. Die Planungen sehen wie folgt aus:

 

30. Juni: Lüdenscheid

  • B 229
  • Dickenberg
  • Gevelndorf
  • Zentrum

1. Juli: Halver

  • Zentrum

2. Juli:  Kierspe

  • Zentrum
  • L 528

3. Juli: Plettenberg

  • K 5
  • Zentrum
  • B 236
  • L 561

4. Juli: Lüdenscheid

  • Wehberg
  • Buckesfeld

30. Juni: Schalksmühle

  • Dahlerbrück
  • Zentrum
  • Waldesruh

1. Juli: Hemer

  • L 682
  • Zentrum
  • Deilinghofen
  • Westig

2. Juli: Menden

  • Zentrum
  • L 537
  • B 7

3. Juli: Balve

  • K 39
  • B 515
  • B 229
  • Zentrum

4. Juli: Altena

  • Rahmede
  • L 683

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here