Auf reißerische Aufmachung wird verzichtet, versichert der Veranstalter.

Lüdenscheid. Bis vor wenigen Jahren war der Blick auf tote Körper und das Erforschen der anatomischen Beschaffenheit ausschließlich das Vorrecht von Medizinern in den Sektionssälen der Universitäten. Vom 24. Juni bis 3. Juli können Besucher in einer mobilen Ausstellungshalle auf dem Schützenplatz Hohe Steinert diesen Blick nachvollziehen.

„Echte Körper – von den Toten lernen“ hat sich der Aufgabe gewidmet, anatomisches Wissen an interessierte Besucher- insbesondere an Schulklassen – zu vermitteln. Grundlage hierfür ist die umfangreiche Sammlung von Exponaten, bestehend aus konservierten menschlichen Körpern, Organen und Moulagen (Abformungen kranker Körperteile).

Rund 200 Ausstellungsstücke

Insgesamt umfasst die Ausstellung ca. 200 Ausstellungsstücke. Ausführliche Erklärungen, Multimediavorführungen und Lehrtafeln zu allgemeinen und spezifischen Themen des menschlichen Körpers dienen neben den Exponaten der Wissensvermittlung. Die Ausstellung „Echte Körper – von den Toten lernen“ bietet Schülern und Lehrern ein umfangreiches Bildungsangebot. Die anatomische Ausstellung befasst sich mit sämtlichen lehrplanrelevanten Themen der Klassenstufen 6 – 12 und leistet einen wesentlichen Beitrag zur Weiterbildung in medizinischen Berufen.

Themenschwerpunkte sind:

Skelett Bewegungsapparat

Gehirn und Nervensystem Geschlechtsorgane

Herz und Blutkreislauf Nieren und Harnwege

Verdauungssystem Sinnesorgane

Atemwege und Lunge

Darüber hinaus wird die Gelegenheit geboten, sich ausführlich mit den Themen Organspende, Krebs, Aids, Alkohol und Nikotin auseinander zu setzen.

Die Ausstellungen verzichtet bei der Präsentation der Ganzkörperexponate ganz bewusst auf reißerische, unnatürliche Posen und auf Effekthascherei (keine Leichen beim Sex etc.).

Würde der Toten wird gewahrt

Die Exponate werden in musealer Aufmachung ausgestellt.
Die Exponate werden in musealer Aufmachung ausgestellt.

Die Würde der Toten wir geachtet, indem alle Exponate museal in Glasvitrinen präsentiert werden. Auf eine nachträgliche künstliche rote Einfärbung der Muskeln wurde verzichtet. Optisch gleichen die Exponate den Körperspendern auf den Seziertischen der Universitäten die angehenden Mediziner zum Studium der Anatomie dienen.

Die gezeigten plastinierten Exponate sind eine Leihgabe der Firma Corcoran Laboratories, Michigan (USA) – dem führenden amerikanischen Hersteller medizinischer Präparate – für medizinische Fakultäten. Sie stellt die Exponate für die Dauer der Ausstellung zur Verfügung. Nach dem Ende der Ausstellung werden die Exponate zurückgegeben.

Die amerikanischen Körperspender (Body Donation Program/ Willed Body Program) haben zu Lebzeiten darüber verfügt, dass ihr Körper nach dem Ableben der Ausbildung von Medizinern sowie der Aufklärung von Laien zur Verfügung stehen soll.

Jährlich 20.000 Körperspender in den USA

In den USA spenden jährlich etwa 20.000 Menschen ihre Körper der Anatomie. Der bei den Exponaten angewandte Konservierungsprozess wurde von Dow Corning Corporation of Midland, Michigan, U.S.A. entwickelt. Corcoran Laboratories hält für diesen Prozess seit 1996 die weltweit Patentrechte.

  • Für Lehrer ist ein kostenloser Eintritt und ein Vorabbesuch möglich, damit sie sich ein Bild von der Ausstellung machen können, bevor sie die Ausstellung mit ihren Schülern besuchen (mit Bestätigung der Schulleitung/Lehrerausweis)

ÖFFNUNGSZEITEN

Täglich durchgehend von 11 – 18 Uhr

www.echte-koerper-on-tour.de

Email: echte.koerper@gmx.de

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here