arte casual
Zu "arte casual" passt nicht nur spanische Musik. Sabine Triencke spielte zur Ausstellungseröffnung auf ihrem Akkordeon den Welthit "Blue Bayou".

Schalksmühle. Ein Foto kann mehr sein als ein Erinnerungsstück an einen schönen Urlaub oder eine harmonische Familienfeier. „“Wenn es gut ist, weckt es Gefühle und Assoziationen. In Verbindung mit einer guten Darstellung wird es schließlich zur Kunst.“ Dieses Kompliment aus dem Mund von Schalksmühles stellvertretendem Bürgermeister Udo Kloss hörte der Kiersper Fotograf Arne Machel gern. Es war ein gelungener Einstieg in seine Ausstellung „arte casual“ – zufällige Kunst. Bis 22. April sind die großformatigen Fotos, teils auf Leinwand gezogen, teils hinter Glas, im Foyer des Schalksmühler Rathauses zu sehen.

Spuren von Wind und Wetter

arte casual
Wie eine blaue Grotte erscheint dieses Detail eines alten mallorquinischen Bootes: Eins der neuen Bilder des Projektes „arte casual“. Foto: Arne Machel

Schöpfer der zufälligen Kunst ist die Natur. Wind, Sonne und Regen hinterlassen ihre Spuren auf Bootsrümpfen, Haustüren, verrosteten Schlössern und mehr. All das entdeckt Arne mit seinem besonderen Blick fürs Detail abseits der Touristenpfade. „Wo das große Geld auf Mallorca ist, sind solche Zeichen des Verfalls kaum zu finden“, sagte der Fotograf bei der Ausstellungseröffnung am 19. März.

Er lässt sich auf seiner Lieblingsinsel treiben, landet beispielsweise in einer kleinen Werft in Porto Pedro und los geht die Entdeckungsreise mit der Kamera. Inzwischen umfasst Machels Projekt „arte casual“ rund 500 Motive. Und immer wieder kommen neue hinzu.

„arte casual“ zeigt morbide Strukturen

Eine Bekannte, die im mallorquinischen Ort Santanyi das Café Pontas betreibt, hat Machels Blick für die morbiden Strukturen geschärft. Anfang 2014 schickte er ihr eins seiner ersten Fotos. Zurück kam die erstaunte Frage: „Das hast du selbst gemalt?“ Da fiel bei dem Kiersper der Groschen. Tatsächliche wirken viele seiner Fotos wie Gemälde. „Genau das hatte ich immer gesucht“, sagte er am Mittwoch. Seitdem wandelt er auf den Spuren seiner „arte casual“.

Der Mallorca-Kenner empfiehlt allen Insel-Urlaubern sich auch mal abseits der von Reiseführern empfohlenen Routen zu bewegen. „Nur dann können sie solche Eindrücke gewinnen“, betont er.

Mallorca-Urlauber können seine Bilder auch vor Ort betrachten. Einige sind in einer Dauerausstellung im Musik-Café „Pontas“ in Cala Santanyi zu sehen. Da sitzt Arne Machel am liebsten, trinkt gemütlich Kaffee und lässt sich von seiner Lieblingsinsel zu neuen Fotos inspirieren.

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here