Lutz Görner und die Pianistin Nadja Singer gestalten den ungewöhnlichen Schubert-Abend. Foto: Fotofelix

Lüdenscheid. Am Donnerstag, 23.  März, gastieren um 19.30 Uhr der Moderator Lutz Görner und Pianistin Nadja Singer mit einem außergewöhnlichen Klavierabend über Franz Schuberts Leben und Musik im Kulturhaus Lüdenscheid.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Franz Schubert, dessen Name und Musik erst Jahrzehnte nach seinem Tod bekannt wurde, war zu seinen Lebzeiten eine lokale Wiener Größe. Eingebunden in einen engen Freundeskreis, brauchte er immer wieder die Hilfe anderer, um sein Leben, das durch seine Syphiliserkrankung nur von kurzer Dauer war, zu meistern.

Unvergängliches komponiert

Scheu und introvertiert seiner Umwelt gegenüber, aber innerlich von seiner eigenen Größe überzeugt, hat Franz Schubert viel Unvergängliches komponiert, das während dieses Klavierabends zu hören sein wird: Walzer und Ländler, seine unsterblichen Lieder, die Klavierstücke, die Impromptus, die Märsche und seine berühmte Wanderer-Fantasie. Allesamt Ohrwürmer.

Lutz Görner erzählt

Lutz Görner, vielen Lüdenscheidern wohlbekannt, hat diesen Abend zusammengestellt und wird über Schuberts Leben berichten und erzählen. Nadia Singer, laut Presse „auf dem Sprung zur Weltkarriere“, wird Schuberts Musik erklingen lassen. Über Franz Schubert schrieb der Physiker Albert Einstein: Seine Musik hören, sie lieben – und Maul halten!

Für die Veranstaltung im Rahmen der Reihe Extra gibt es noch Karten an der Theaterkasse des Kulturhauses (Tel: 02351/ 171299) und – nach Vorrat – noch an der Abendkasse vor der Veranstaltung. Weitere Informationen unter: www.kulturhaus-luedenscheid.de

Kartenpreise: 24,- € zzgl. 10 % Vvk. Geb. Einheitspreise

An der Abendkasse gilt ein erhöhter Eintrittspreis von 28,- €.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here