Plettenberg. Der Samstagsmarkt unterm Stephansdachstuhl ist Geschichte. Das verkündete Obsthändler Heinrich Bell über das soziale Netzwerk Facebook. Als Grund gab er an, dass Fischhändler Ali Schmidt aus privaten Gründen nicht mehr teilnehme.

Am Samstag war Fischhändler Ali Schmidt noch unterm Stephansdachstuhl. Aus privaten Gründen möchte er den Plettenberger Samstagsmarkt allerdings nicht mehr besuchen. Foto: Facebook
Am Samstag war Fischhändler Ali Schmidt noch unterm Stephansdachstuhl. Aus privaten Gründen möchte er den Plettenberger Samstagsmarkt allerdings nicht mehr besuchen. Foto: Facebook

Bei herrlichem Frühlingswetter herrschte am vergangenen Samstag verhältnismäßig reger Betrieb auf dem Alten Markt. Die Besucher ahnten nicht, dass es der letzte Plettenberger Samstagsmarkt sein sollte. Am Sonntag verkündete Heinrich Bell, der im vergangenem November die Organisation des Marktes übernommen hatte, in einem Kommentar auf der Facebookseite des Stadtmarketings Plettenberg das Aus für den Samstagsmarkt: „Liebe Plettenberger, da unser lieber Freund Ali Schmidt aus privaten Gründen nicht mehr am Samstagsmarkt teilnimmt, sehen wir für uns keine Zukunft mehr.“ Bell bedankt sich für das Vertrauen. Seine Waren werde er weiterhin dienstags und freitags auf dem Plettenberger Wochenmarkt anbieten.

Über das soziale Netzwerk Facebook verkündete Heinrich Bell am Sonntag das Aus für den Plettenberger Samstagsmarkt.
Über das soziale Netzwerk Facebook verkündete Heinrich Bell am Sonntag das Aus für den Plettenberger Samstagsmarkt.

Vor drei Jahren fand der Samstagsmarkt auf dem Alten Markt in der Fußgängerzone erstmals statt. Zunächst unter der Regie des Stadtmarketing-Vereins. Der folgte damit dem öffentlich geäußerten Wunsch vieler Bürger/innen und auch des Einzelhandels in der Fußgängerzone. Vor allem Plettenberger CDU-Frauen hatten sich für einen Samstagsmarkt stark gemacht. Er sollte eine Alternative für Berufstätige sein, die nicht die Möglichkeit haben, den dienstags und freitags stattfindenden Wochenmarkt vor dem Rathaus zu besuchen.

Zunächst einmal im Monat, jeweils am ersten Samstag, boten verschiedene Händler ihre Waren auf dem Alten Markt an. Der Besuch des Marktes war sehr unterschiedlich, was sicher auch am gerade in der Anfangszeit wechselhaften Angebot lag. Stadtmarketing-Geschäftsführer Steffen Reeder versuchte, durch die Verpflichtung von Musikern und anderen Künstlern die Attraktivität zu steigern – ebenfalls mit wechselndem Erfolg. Im November 2015 übernahm Obsthändler Heinrich Bell federführend die Organisation des Samstagsmarktes, der nun wöchentlich stattfand.

Der Stadtmarketing-Verein versuchte, weitere Händler zu gewinnen.
Der Stadtmarketing-Verein versuchte, weitere Händler zu gewinnen.

„Wir haben den Markt ideell weiter unterstützt, Werbung dafür gemacht und versucht, weitere Händler zu gewinnen“, berichtet Steffen Reeder. Am Samstag habe er mit den Schmidt und Bell gesprochen. Dabei habe sich angedeutet, dass sie nicht mehr weitermachen wollten. „Dass sie aber jetzt schon die Flinte ins Korn werfen, finde ich persönlich voreilig und sehr schade.“ Dennoch bedankt er sich bei Heinrich Bell, dass er im November die Regie übernommen und versucht hatte, den Samstagsmarkt fester zu etablieren.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here