Simone Rotthaus vermarktet das Haus Nordhelle unter dem Motto "Aufbruch 2015". Foto: Wolfgang Teipel

Valbert. Simone Rotthaus hat einen ganz besonderen Job. Die 27-Jährige will die evangelische Tagungsstätte Haus Nordhelle in Valbert als Zentrum für Tagungen und Bildungsveranstaltungen bekannt machen. Im Visier der jungen Frau aus Altena: zunächst die Wirtschaft in der Region. Später sollen Kunden aus ganz Deutschland für Kongresse, Meetings oder Aus- und Weiterbildung ihrer Mitarbeiter nutzen. „Eine spannende Aufgabe“, sagt die junge Frau, die am 1. April ihr Büro im Haus Nordhelle bezogen hat.

Kirchenkreise gehen neue Wege

Die Voraussetzungen, das Haus der beiden Kirchenkreis Lüdenscheid-Plettenberg und Iserlohn als Tagungszentrum zu etablieren, sind ideal. „Wir liegen in der Mitte Deutschlands und sind aus allen Richtungen gut erreichbar“, sagt Klaus Majoress, Superintendent des Kirchenkreises Lüdenscheid-Plettenberg.

Tagen mit Weitblick und zwischendurch die Stille genießen - das alles geht in Haus Nordhelle. Foto: Elke Teipel
Tagen mit Weitblick und zwischendurch die Stille genießen – das alles geht in Haus Nordhelle. Foto: Elke Teipel

Dazu kommt: Haus Nordhelle wird von Grund auf renoviert. Das Investitionsvolumen beträgt 2,75 Millionen Euro. Die Arbeiten beginnen am 15. Mai. Ab 1. November 2014 werden dann die kirchlichen Gruppen, Urlauber, die Rückzug und Weite suchen sowie die Kunden aus der Wirtschaft neue Möglichkeiten auf dem Koppenkopf in Valbert vorfinden.

Modernes Tagungszentrum

Dafür, dass die Kunden aus der Wirtschaft Haus Nordhelle als modernes Tagungszentrum entdecken und nutzen, ist Simone Rotthaus verantwortlich. Die Leitung des Kirchenkreises hat diese Aufgabe in die Hände eines jungen Profis gelegt. Simone Rotthaus hat an der Business and Information Technology School (Bits) in Iserlohn Eventmanagement und Sport studiert. Schon während ihres Studiums machte sie sich Beratungsunternehmen selbstständig und unterstützte kleine und mittlere Unternehmen beim Marketing, beim Ausbau und Festigung des Kundenstamms und bei Veranstaltungen. Nach dem Studium arbeitete sie in der Marketing-Abteilung eines im Märkischen Kreis ansässigen Unternehmens.

Mittler zwischen Haus Nordhelle und der Wirtschaft

Und nun Haus Nordhelle. Mit der evangelischen Kirche ist sie seit Kindertagen verbunden. Dass sie jetzt Mitverantwortung für die Zukunft einer kirchlichen Einrichtung übernehmen darf, sieht sie als besondere Herausforderung. Mittler zwischen Haus Nordhelle und der Wirtschaft – da kommt einiges auf sie zu. Simone Rotthaus soll dafür sorgen, dass das Tagungszentrum unter der Woche ausgelastet ist. Was das bedeutet, unterstreicht Kai-Uwe Kersten, Geschäftsführer des Wirtschaftsbetriebes von Haus Nordhelle: „Das bedeutet etwa 9000 Übernachtungen jährlich.“

Erste Stelle für Marketing in der Landeskirche

Die Leitung der Kirchenkreises Lüdenscheid-Plettenberg und Iserlohn setzt auf das Geschick der jungen Frau und beweist vollstes Vertrauen in Simone Rotthaus. Sie besitzt einen unbefristeten Vertrag. Zudem schlagen die Verantwortlichen einen völlig neuen Weg ein. „Eine Stelle für Marketing gibt es in der gesamten Landeskirche noch nicht“, sagt Superintendent Klaus Majoress. Eine spannende Sache eben – nicht nur für Simone Rotthaus.

Kontakt und weitere Informationen:

Simone Rotthaus

Marketing Haus Nordhelle

Tel. 02358 809157

s.rotthaus(at)­haus-nordhelle.de

www.haus-nordhelle.de

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here