Moderator und Slam Poet Marian Heuser lädt auch 2017 wieder zum Poetry Slam ins Kulturhaus ein. Fotos: Iris Kannenberg

Lüdenscheid. Bereits zum Saisonfinale im November ließ Moderator Marian Heuser
die Bombe vor rund 600 Slamfans platzen: Am 5. und 6. Oktober 2018 kommen die NRW Meisterschaften im Poetry Slam nach Lüdenscheid. Die 36 besten Poetinnen und Poeten des Landes werden sich zwei Tage lang, über vier Vorrunden und ein Finale duellieren, um den oder die neue Nummer eins herauszukristallisieren. Deshalb steht die gesamte Saison 2017 nun unter dem Motto „Road to NRW Slam 2018“, wie das WoW-Orgateam verlauten ließ.

Insgesamt sechs Heuser-Slams 2017 im Kulturhaus Lüdenscheid

Marian Heuser wird in diesem Jahr insgesamt sechs Slams im Kulturhaus moderieren. Er probt den "Ernstfall 2018". Seine vielen Fans dürfen sich schon einmal auf ihn freuen!
Marian Heuser wird in diesem Jahr insgesamt sechs Slams im Kulturhaus moderieren. Er probt den „Ernstfall 2018“. Seine vielen Fans dürfen sich schon einmal auf ihn freuen!

Vier Poetry Slams (Dichterwettstreite / drei Vorrunden, ein Finale), ein Song Slam (Musikerwettstreit) und ein Science Slam (Wettstreit der Wissenschaftler) werden dazu wieder im Kulturhaus Lüdenscheid über die Bühne gehen.

Sie sollen die schon hinlänglich als slambegeistert geltenden Bergstädter auf das nahende Großereignis vorbereiten. „2017 proben wir schon mal den Ernstfall“, freut sich Marian Heuser.

Kampf um die Goldene Feder

Den Auftakt zur inzwischen siebten Lüdenscheider Slam-Saison wird es am Freitag den 10.Februar geben. Der 26. Poetry Slam steht vor der Tür und wartet mit einem gewohnt hochkarätigem Line-Up auf. Um die „Goldene Feder“ kämpfen diesmal:

Henrike Klehr (Aachen)
Schon seit sie 15 ist, steht Henrike regelmäßig auf der Bühne. Ihre Texte sind mal witzig, mal ernst und nachdenklich. Die frisch gebackene NRW-Meisterin 2016 ist mittlerweile
18 Jahre alt und gilt schon jetzt als Meisterin der rhythmischen Wortsalven (Zitat WDR).

Sim Panse (Bremen)

Sim Panse war auch schon beim Preacher Slam im Kulturhaus dabei.
Sim Panse war auch schon beim Preacher Slam im Kulturhaus dabei.

Der niedersächsisch-bremische Meister von 2015 wandelt auf den Spuren der großen Politkabarettisten und versteht wie kaum ein Zweiter, das Weltgeschehen und seine Fallstricke in Reimen auf den wunden Punkt zu bringen.

Yannick Steinkellner (Herne)
Yannick Steinkellner ist seit Herbst 2016 ein Österreicher im Ruhrgebiet. Der Grazer ist amtierender Poetry Slam-Meister der Bundesländer Steiermark und Kärnten und setzt vorrangig auf lyrische Texte, die Liebe zum Detail und direkte Reden mit Dialekt.

Florian Stein (Essen)
Ein noch recht frisches Gesicht im Slamzirkus. Der Esserer Lyriker und Linguist schreibt und veröffentlicht seit 2012 Gedichte und Kurzgeschichten. Ende 2015 stieß er erst zur Slamszene und betrat seitdem bereits etliche Bühnen in Nordrhein-Westfalen und Berlin.
Ein Geheimtipp!

Johannes Floehr (Krefeld)
Kurzgeschichten, Prosa, Blödsinn, manchmal sogar Gedichte. Johannes Floehr ist ein ganz besonderer Poet. Der Jugendliteraturpreisträger des Heinrich-Heine-Instituts 2014 errang u.a. bei den NRW Meisterschaften 2016 den dritten Platz.

Henrik Galla (Werdohl)
Der 18-jährige Werdohler gelangte durch einen Poetry SlamWorkshop auf die Bühne (MKK meets WORDcraft 2016, Leitung: Marian Heuser). Beim ersten U20 Slam Lüdenscheids sicherte er sich den Sieg in der Kategorie Humor und trat u.a. schon bei „Wir warten aufs
Stadtfest 2016“ (Kulturhaus Lüdenscheid) vor größerem Publikum auf. Der Abiturient (Zeppelin Gymnasium) wohnt derzeit in Gießen und absolviere dort ein FSJ Kultur an einer Schule.

Das Prinzip eines Poetry Slams

Das Publikum ist die Jury.
Das Publikum ist die Jury.

Das Prinzip eines Poetry Slams ist schnell erklärt: Mutige Autorinnen und Autoren treten mit selbst geschriebenen Texten gegen einander an und das Publikum ist die Jury. Jeder Künstler hat nur eine begrenzte Zeit (6 Min) zur Verfügung, die ausschließlich selbst
geschriebenen Texte zu präsentieren. Verkleidungen, Instrumente sowie durchgängiger Gesang sind jedoch verboten. Ob Kurzgeschichte, Gedicht, Raptext oder Anekdote, egal ob gelesen oder frei vorgetragen, alles ist erlaubt, solange es aus der eigenen Feder stammt. Den Sieger / die Siegerin bestimmt einzig und allein das Publikum, welches die gehörten Texte mittels Punktetafeln und Applaus bewertet.

Trophäe des Abends

Die Goldene Feder aus der künstlerischen Hand von Claudia Bäcker-Kirmse.
Die Goldene Feder aus der künstlerischen Hand von Claudia Bäcker-Kirmse.

Die Feder selbst hat bei WoW noch eine weitere Bedeutung: Sie ist die Trophäe des Abends (Designed von der Lüdenscheider Künstlerin Claudia Bäcker-Kirmse) und wird vom Sieger bzw. von der Siegerin in goldener Ausführung mit nach Hause genommen.

Darüber hinaus qualifizieren sich die Plätze eins und zwei für das Saisonfinale am 25.November und für den Sieg gibt es obendrein noch eine Autorengage von 150 €.

26. WoW Poetry Slam, Freitag, den 10. Februar 2017, Kulturhaus Lüdenscheid (Freiherr-von-Stein-Straße 9, 58511 Lüdenscheid), Einlass 19 Uhr / Beginn 20 Uhr. Die Tickets kosten 11 € bzw. 9 € ermäßigt zzgl. VVK Gebühr. Ein VVK ist über die Theaterkasse eingerichtet (02351-171299).

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here