Plettenberg. „Klein, aber fein“, so beschreiben die Eiringhauser gerne ihren Johannimarkt. Ich möchte hinzufügen: „Klein, fein und proppevoll.“

Frostig und trocken – genau richtig für einen Weihnachtsmarkt – war das Wetter zur Eröffnung des Johannimarkts 2016 am Samstag (3. Dezember). Thomas Lipps, Vorsitzender der Eiringhauser Werbegemeinschaft, schaute zufrieden auf die Menschenmenge, die sich zwischen den urigen Hütten an der Johanniskirche zusammenkuschelte. Bürgermeister Ulrich Schulte genoss die Bewirtung durch örtliche Geschäftsleute und Vereine: „Hier wird sicher kein Wasser in den Glühwein geschüttet, um den Gewinn zu maximieren.“

Absacker bei Plankemann

Der heiße Dübel, Kettenschmiere, Dorfjägerin – mit diesen und anderen phantasievollen Namen werden überwiegend heiße und süße Getränke an den Mann und die Frau gebracht. Auf dem Johannimarkt trifft man sich. Die Geselligkeit steht im Vordergrund. Musikalisch untermalt wird das Geschehen von DJ Martin von Ohle. Nach dem Il Silenzio, das pünktlich um 21 Uhr erklingt, am heutigen Sonntag schon um 20 Uhr, zieht es viele Johannimarktbesucher noch in die Gaststätte Plankemann – zum Aufwärmen und auf einen Absacker. Erfahrene Johannimarktgänger brechen schon etwas früher auf, um einen guten Platz am Thresen zu ergattern.

Der Johannimarkt ist noch bis Samstag, 10. Dezember, täglich von 17 bis 21 Uhr geöffnet.

Rahmenprogramm

  • Heute (4. Dezember), 16 – 19 Uhr: Kinder können weihnachtliche Kerzen basteln
  • 5. Dezember, 17.15 Uhr: Kinderchor der Hallenschule; 18.30 – 19.30 Uhr: MGV und Frauenchor Eiringhausen singen in der Kirche
  • 6. Dezember, 17.30 Uhr: Besuch vom Nikolaus
  • 7. Dezember, 17 Uhr: Theaterstück Rumpelstilzchen des katholischen Kindergartens Eiringhausen; 19 Uhr: Bläserkorps des Hegerings
  • 8. Dezember, 18.30 Uhr: Jugendchor Soundsation

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here