Asia Kampfkunstzentrum
Katrin Heucke bei einer Vorführung mit den Jüngsten. Foto: Wolfgang Teipel

Lüdenscheid. Katrin Heucke gegen Fünf: Ein paar blitzschnelle Bewegungen und die Gegner liegen auf dem Boden. Riesenbeifall für die Leiterin des Asia Kampfkunstzentrums im Kulturhaus: Sie und ihre Schüler boten am Samstag eine Kampfkunst-Gala der Extraklasse. Mit der Veranstaltung feierten Katrin Heucke, ihr Team und viele Schülerinnen und Schüler den 20. Geburtstag des Kampfkunstzentrums. Einige sind schon seit 20 Jahren dabei.

Pratzentraining und spektakuläre Kicks

Auf der Bühne war alles zu sehen, was asiatische Kampfkunst ausmacht: Ob nun ein lockeres Aufwärm- und Dehnprogramm, spielerische Elemente, neue Aspekte der Handbefreiung, Abwehr von kräftigen Schlägen, bis zu Pratzentraining und spektakulären Kicks: Freunde der Selbstverteidigung und des Wing Chun Kung-Fu kamen in der Show auf ihre Kosten. Mittendrin: Katrin Heucke, ehemals erfolgreiche Sportlerin im Vollkontakt-Kung Fu (1996 Internationale Britische Meisterin und Internationale Deutsche Meisterin, 1997 3. der Weltmeisterschaften). Dazu kommen weitere Titel, darunter auch ein 3. Platz bei der Deutschen Meisterschaft der Amateurboxerinnen (2003).

Auf der Bühne wurden die unterschiedlichsten Techniken gezeigt. Foto: Wolfgang Teipel

In einem Kellerraum in der Wilhelmstraße gründete sie 1997 das Asia Kampfkunstzentrum. Nach einem Umzug in die ehemalige Assmann-Fabrik haben das Zentrum seit Dezember 2008 im Kulturhaus nun eine ideale Bleibe gefunden.

Zhăngdà Kung-Fu ist seit 2011 der Name für das Kinder- und Jugendprogramm. Es bedeutet „Wachsen und Gedeihen“. Das Training ist geeignet für Kinder und Jugendliche von sechs bis 15 Jahren. Neben altersgemäßer Selbstverteidigung/ Selbstbehauptung zielt es ab auf:

  • Gewaltlose Konfliktbewältigung
  • Steigerung des Selbstbewusstseins
  • altersgemäße Bewegungsschulung, Verbesserung von Kondition und Motorik
  • zuhören und aufmerksam sein, sich auf andere Menschen einstellen, üben von Verantwortung
  • ein positives Selbstbild und das Überwinden von Ängsten

Zhăngdà Kung-Fu ist aus Katrin Heuckes Wunsch entstanden, ihre gesammelten Erfahrungen aus dem Unterrichten verschiedenster Gruppen und eigenem Training konsequent in ihrem Unterricht um zu setzen.

Moderator von der Disziplin begeistert

Das wirkt. Karl Heinz Blasweiler, einer der Moderatoren der Veranstaltung, war begeistert von der Disziplin, die die jungen Teilnehmer auf und hinter der Bühne unter Beweis stellten.

Sportlich sind die Kinder und Jugendlichen top. Das zeigten sie insbesondere bei einer Kick-Vorführung. Alle übertreffen beim Sprung mindestens 20 Prozent ihrer Körpergröße. Moritz, ein Sportler aus der Gruppe der älteren Jugendlichen, traf die Trainingspratze in 2,50 Meter Höhe. Da zollte Moderator Karl Heinz Blasweiler großen Respekt.

Party im „Roten Saal“

Nach der Jubiläumsgala stärkten sich Sportler und Gäste am Food-Truck der „Platten Bulette“. Dann folgte die Party im „Roten Saal“ des Kulturhauses.

Der Nachwuchs aus dem Asia Kampfkunstzentrum Lüdenscheid. Foto: Wolfgang Teipel

Info: Das Asia Kampfkunstzentrum trennt das Training von Kindern und Jugendlichen vom Training für Erwachsene. Kinder und Jugendliche erlernen Zhăngdà, das überwiegend defensiv ausgerichtet ist. Es zeichnet sich aus durch hohe gesprungene und gedrehte Kicks, die in diesem Alter noch gut und effektiv erlernt werden können. Wing Chun (zu Deutsch „ewiger Frühling“) ist ein sehr direktes und effektives Selbstverteidigungssystem. Bekannteste Vertreter sind Yip Man und sein wohl berühmtester Schüler Bruce Lee.

 

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here