Ein Argentinier in Lüdenscheid. Luis Gonzalez - feuriger Abend garantiert. Fotos: Kannenberg

Lüdenscheid. Argentinisches Feuer meets Lüdenscheider Sommernacht. Der Argentinier Luis Gonzalez trat im Ciccolina auf. Da der Argentinier alles andere als gewöhnlich ist und immer offen für Veränderung, wurde bei dem schönen Wetter nicht lange überlegt, sondern der Ort des Konzertes kurzerhand vom Inneren des Ciccolina ins Freie verlegt.

Keine Zeit für Langeweile

Man fühlte sich wie im Süden - auch das ist möglich in Lüdenscheid.
Man fühlte sich wie im Süden – auch das ist möglich in Lüdenscheid.

Und Luis dazu auf einen Stuhl gepackt, der ein wenig an einen Hochstuhl auf einem Tennis-Court erinnerte. Rechts Publikum, links Publikum und in der Mitte Luis Gonzalez, der ganz nach Tennisplatzmanier mal nach rechts mal nach links und mal nach vorne redend und singend, allen Anwesenden gleichermaßen das Gefühl gab, nur für sie alleine an diesem Abend seine feurigen, südamerikanischen Songs zu zelebrieren. Denn zelebrieren, das kann er. Er ist ein Mann, der mit ganzem Körpereinsatz seine Musik wie ein Schauspiel darbringt, zwischen Drama und Komödie, Liebe und Schmerz, heiß und kalt  – stetig wechselnd. Langeweile ist ein Fremwort für ihn.

So schwebte er mit seiner Gitarre wie mit einer Geliebten im Arm gut zwei Meter über dem Boden und fühlte sich dabei sichtlich wohl. Er hatte an diesem Abend alles und alle im Griff und sorgte sehr lässig für ein Gefühl von Karibik und südamerikanischer Ausgelassenheit mitten in Lüdenscheid. Die vielen Kerzen auf den Tischen, kleine Palmen, die einfach auf den Vorplatz des Ciccolina gestellt den karibischen Backround lieferten und die Bereitschaft der Gäste, sich ganz und gar auf die Musik des Argentiniers einzulassen, sorgten zusammen für ein entsprechendes Urlaubsfeeling.

Luis Gonzalez – in ganz Europa unterwegs

Luis hatte eine gute Aussicht von seinem Hochstuhl. Und er genoß es sichtlich.
Luis hatte eine gute Aussicht von seinem Hochstuhl. Und er genoss es sichtlich.

Seit vielen Jahren hat Luis Gonzalez seine Passion – die Musik – zum Beruf gemacht und ist damit in ganz Deutschland sowie an Europas beliebtesten Urlaubsorten unterwegs. So tritt er regelmäßig, manchmal mehrmals im Monat, auf Mallorca auf. Sein Repertoire umfasst Rhythmen und Hits aus Lateinamerika, Spanien und Italien – vom Stimmungssong, der jeden zum Tanzen oder Mitsingen bewegt, bis zu romantischen Melodien, die das Herz bewegen. Dazu kommt sein besonderer Humor, mit dem er gutgelaunt durch die einzelne Sets führt. Er ist wirklich witzig.

Er kann auch „Kölsch“

Irgendwann hilet es niemanden mehr auf seinem Sitz. Es wurde bis tief in die Nacht getanzt.
Irgendwann hielt es niemanden mehr auf seinem Sitz. Es wurde bis tief in die Nacht getanzt.

So kann er auch die Tatsache, dass er zehn Jahre in Köln gewohnt hat nicht verbergen und grätscht in astreinem „Kölsche Platt“ mal eben in die gerade aufkommende romantische Stimmung. Er ist sympathisch, hat ein großes Herz und eine ebenso große Stimme. All seine Lockerheit täuscht nicht einen Augenblick darüber hinweg, dass hier ein Vollprofi am Werke ist, der sein Metier beherrscht.

So hielt es sein Publikum auch nicht lange auf den Stühlen, es wurde gesungen, getanzt und gefeiert bis spät in die Nacht. Zwischendurch stieg Luis von seinem Hochstuhl herunter und mischte sich sehr zur Freude der Anwesenden samt Gitarre unter die Tänzer. Luis Gonzalez tritt einmal monatlich im Ciccolina auf. Dazu gibt es immer eine Menge gutes Essen und die Garantie für einen südamerikanischen Party-Abend, an dem man die Sorgen des Alltags einfach einmal vergessen kann.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here