Ann-Kathrin Niemczyk und ihre Gesangslehrerin Melanie Maennl. Foto: Theater Hagen

Hagen. Die Hagenerin Ann-Kathrin Niemczyk hat es beim Bundeswettbewerb Gesang 2016 bis ins Finale nach Berlin geschafft. Das teilt das Hagener Theater mit. Dort ist die Schülerin der Jahrgangsstufe 11 Mitglied der Solistenklasse des Kinder- und Jugendchores.

Lieder und Arien in fünf verschiedenen Sprachen

Als mit Abstand jüngste Teilnehmerin aus ganz Deutschland gelang ihr der Einzug ins Finale, berichtet das Theater Hagen. Gemeinsam mit Gesangslehrerin Melanie Maennl reiste die 16-Jährige nach Berlin. Dort stellten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Juniorenwettbewerbes vom 2. bis 5. November in der komischen Oper der Jury. Ann-Kathrin trug ein breit gefächertes Programm von Liedern und Arien in fünf verschiedenen Sprachen vor.

Dafür gab es viel Lob, unter anderem für die „außergewöhnliche sängerische Begabung“ und den „hohen gesangstechnischen Ausbildungsstand“, so die Mitteilung des Hagener Theaters über die Bewertung.

Die Hagenerin trat im Wettbewerb der 17- bis 22-Jährigen an. „Dass Ann-Kathrin es in Konkurrenz mit bereits 22-jährigen Gesangsstudierenden in die letzte Finalrunde geschafft hat, freut mich sehr und zeugt von der großen Begabung dieses Nachwuchstalents, und ist auch ein Riesenerfolg für die Arbeit der Solistenklasse unseres Theaters“, sagt Melanie Maennl.

Im Theater Hagen, so die Info des Hauses, ist Ann-Kathrin Niemczyk das nächste Mal am 3. Dezember in „Der Rosenkavalier“ und am 8. Januar in „Die Hochzeit des Figaro“ zu erleben.

Bilder und Infos aus Berlin online

Bilder von den Wettbewerben und eine Übersicht über noch ausstehende Veranstaltungen des Bundeswettbewerbes in Berlin gibt es online.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here