Andrea Gerk liest am 8. September um 20 Uhr in der Stadtbücherei Meinerzhagen.
Andrea Gerk liest am 8. September um 20 Uhr in der Stadtbücherei Meinerzhagen.

Meinerzhagen. Im Rahmen der Reihe KUK-Literatur kommt die Autorin Andrea Gerk am Dienstag, 8. September, um 20 Uhr, in die städtische Bücherei zu einer Lesung nach Meinerzhagen. Die Autorin liest aus ihrem Buch „Lesen als Medizin“.

Das Buch ist ein Gang durch Therapiesitzungen, durch Krankenhäuser, Gefängnisse, durch sehr intensive Leseräusche und ein Gang durch die Geschichte des Lesens. Andrea Gerk erzählt in ihrem schönen und klugen Buch von der wundersamen Wirkung der Literatur und taucht kenntnisreich ein in große Romanwelten.

Anzeige | Eigene Anzeige schalten

Lesend den Schmerz vergessen

Patienten, die lesend ihren Schmerz vergessen. Verstörte Kinder, die mit Büchern ihre Seele heilen. Erstarrten Menschen, denen ein Roman dabei hilft, wieder Zugang zu ihren Gefühlen zu bekommen. Andrea Gerk hat Antworten gesucht im Krankenhaus, im Kloster und im Gefängnis. Sie hat sich von Bibliotherapeuten Romane verschreiben lassen und beim Lesen von Gedichten ihr Gehirn von Neurowissenschaftlern analysieren lassen.

All das, um der geheimnisvollen Wirkung des Lesens auf die Spur zu kommen. Andrea Gerk, die in Berlin lebt, wurde 1967 in Essen geboren. Sie studierte angewandte Theaterwissenschaft in Gießen, volontierte beim Hessischen Rundfunk und ist seither Redakteurin, Autorin und Moderation für verschiedene ARD-Sender.

Der Eintritt zu dieser Lesung kostet im Vorverkauf acht Euro, an der Abendkasse zehn Euro.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT