Heinz Wever
Heinz Wever, Brauckmann-Kinder, 1938, Pastell (Privatbesitz)

Lüdenscheid. (PSL) Am kommenden Sonntag, 25. September, wird der außergewöhnliche Porträtist Heinz Wever im Mittelpunkt der von Dr. Carolin Krüger-Bahr begleiteten Sonntagsführung stehen. Um 15 Uhr laden die Museen der Stadt Lüdenscheid zu ganz besonderen Ansichten der Ausstellung „„Heinz Wever (1890-1966) – Illustration. Propaganda. Porträt“ ein.

Großzügige Dauerleihgabe

Den Anlass zu diesem Schwerpunkt gibt eine großzügige Dauerleihgabe, die eine wahre Besonderheit darstellt: Es ist das aus vier gleichformatigen Aquarellen bestehende Ensemble von Kinderporträts, die der Künstler im Sommer 1947 von den Töchtern des hochangesehenen Lüdenscheider Rechtsanwaltes Werner von der Heyde fertigte. Am kommenden Sonntag werden diese Arbeiten zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert. Der Beitrag für die Führung beträgt einen Euro pro Person zuzüglich der regulären Eintrittsgebühr.

Ausstellung endet im Oktober

Die im Oktober endende Ausstellung und der wissenschaftliche Begleitband überwinden die Verengung Wevers auf den „Heimatkünstler“ – sowohl mit einem großen Erkenntnisgewinn als auch mit der erstmaligen Präsentation vieler bisher unbekannter Werke nationaler und internationaler Leihgeber. Wever – ein wichtiger Zeuge des Jahrhunderts, ein viel beschäftigter Porträtmaler und zuspitzender Illustrator – wird neu vermessen und entdeckt.

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here