Holzpellets sind eine saubere Sache. Foto: Jörg Lantelmel/fotolia.com

Schalksmühle. Wer über den Kauf einer neuen Heizung nachdenkt, kann sich am Freitag, 29. Mai 2015, anschaulich über eine umweltfreundliche Alternative zu Öl und Gas informieren: Energieberater Helge Pfingst von der Verbraucherzentrale NRW zeigt ab 14 Uhr eine Holzpelletheizung in Kombination mit einer Solarthermie-Anlage in Aktion. Im Rahmen der „Wochen derHolzpellets und Solarthermie“ der Energieagentur NRW öffnet Ralf Engels in Schalksmühle-Reeswinkel seinen Heizungskeller für Besucher und ermöglicht so aufschlussreiche Einblicke.

Klimaschonend und komfortabel

„Das klimaschonende Heizen mit erneuerbaren Energien ist bei der Leistung genauso wie beim Komfort ein vollwertiger Ersatz für Öl- oder Gassysteme“, erklärt Energieberater Pfingst. Im Betrieb seien die Anlagen bei richtiger Planung und Einstellung zudem kostengünstiger.

Ralf Engels (links, mit Energieberater Helge Pfingst), schwört auf seine kombinierte Pellet- und Solaranlage.
Ralf Engels (links, mit Energieberater Helge Pfingst), schwört auf seine kombinierte Pellet- und Solaranlage.

Das kann Ralf Engels nur bestätigen. Er ist froh, dass er sich für erneuerbare Energie entschieden hat. „Wenn sich die Anschaffungskosten amortisiert haben, kann man jährlich 1000 bis 1500 Euro einsparen“, sagt er. Allerdings habe er zunächst kräftig investiert, etwa 25 000 Euro nach Abzug der Fördermittel.

Da seit Anfang des Jahres eine Austauschpflicht für über 30 Jahre alte Heizkessel bestehe, lohne es sich für viele Hauseigentümer, die Technik in den Blick zu nehmen, sagt Helge Pfingst. Die Unsicherheit sei aber im Allgemeinen noch groß.

Für Verbraucher sind viele Fragen offen

„Zu Pelletheizungen und Solarthermie-Anlagen werden mir oft viele Fragen gestellt, weil die Techniken einfach noch nicht so verbreitet sind“, berichtet Pfingst. Riecht es etwa beim Heizen mit Pellets, also Pressholzstückchen, immer nach Kamin? Müssen die Pellets jeden Tag von Hand in den Heizkessel geschaufelt werden? Und kann man mit Solarthermie nur duschen, wenn die Sonne scheint? Diese häufigen Fragen beantwortet Pfingst alle mit einem klaren Nein und zeigt beim Vor-Ort-Termin, wie ausgereift die Technik ist und wie sie funktioniert.

Auskunft zu Fördermitteln

Gleichzeitig beschäftigt er sich als unabhängiger Berater auch mit möglichen Nachteilen und erklärt, unter welchen baulichen Bedingungen sich die Anschaffung von Solar- und Pellettechnik lohnt. Auch zu Fördermitteln, die den Kauf erschwinglicher machen, gibt er Auskunft. Ralf Engels berichtet von seinen persönlichen Erfahrungen. Anmeldungen für den „offenen Heizungskeller“ am Freitag, 29. Mai, ab 14 Uhr sind bis zum 28. Mai möglich bei Energieberater Dipl.-Ing. Helge Pfingst, Telefonnummer 02351/3795007, lüdenscheid.energie@vznrw.de

Die Teilnahme ist kostenlos.

Im Rahmen der „Wochen der Holzpellets und Solarthermie“ der Energieagentur NRW können Interessierte noch bis 10. Juni auch unbegleitete Einzeltermine mit weiteren privaten Heizungsbesitzern in ihrer Nähe vereinbaren. Die Kontaktdaten gibt es unter www.aktionholzpellets.de/nc/kampagne/pelletanlagen-in-ihrer-naehe.html.

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here