Am Donnerstag hat der Abriss der alten Kreuzkirche an der Worthstraße begonnen. Foto: Wolfgang Teipel

Lüdenscheid. Der Bagger eines Abrissunternehmens verarbeitet die alte Kreuzkirche an der Worthstraße seit Donnerstag zu Bauschutt. Auf dem Gelände des ehemaligen Gotteshauses soll bis zum Frühjahr 2018 ein Neubau mit barrierefreien Wohnungen und einigen Gemeinschaftsräumen entstehen. Bauherr ist die VR Südwestment GmbH aus Lüdenscheid, die Immobiliengesellschaft der Volksbank im Märkischen Kreis. Sie hat das Grundstück als Erbbauberechtigte von der Evangelischen Kreuzkirchengemeinde erworben.

Presbyterium dankbar für Projekt

„Das Presbyterium freut sich und ist dankbar, dass dieses Projekt, das unseren Vorstellungen von einer Nutzung des Grundstücks der alten Kreuzkirche voll entspricht, sich nun zu realisieren beginnt“, heißt es zum Baustart auf der Homepage der Kirchengemeinde. „Wir hoffen, dass viele Gemeindeglieder hier in Zukunft eine neue Heimat finden können – ganz in der Nähe ihrer Kreuzkirche.“

Langsam arbeitet sich der Abrissbagger vor. Foto: Wolfgang Teipel
Langsam arbeitet sich der Abrissbagger vor. Foto: Wolfgang Teipel

Für Uwe Kleppel, Geschäftsführer der VR Südwestment, passt das Betreute Wohnen an der Worthstraße zu der Zielsetzung der Bank, in die Zukunft der Region zu investieren.

Laut einer Mitteilung der Volksbank haben die Wohnungen einen praktischen Zwei- und Drei-Zimmer-Grundriss. Sie sind bis zu 80 Quadratmeter groß und verteilen sich auf drei Etagen, die über einen barrierefreien Aufzug verbunden sind. Jede Wohnung verfügt über eine sonnige Terrasse oder einen Balkon mit Blick auf Lüdenscheid. Barrierefreie Bäder, ein wohnungseigener Hauswirtschaftsraum, in dem bequem Waschmaschine und Trockner aufgestellt werden können, sowie ein PKW-Stellplatz auf dem Grundstück machen das Leben komfortabel.

Umfassendes Betreuungs- und Servicekonzept

Ein großer, gemütlicher Gemeinschaftsraum mit integrierter Gemeinschaftsküche, angeschlossenem WC-Bereich und Außenterrasse wird zum Treffpunkt der Gemeinschaft. Weiterhin wird es einen Raum für Rollatoren, Rollstühle und Fahrräder geben. Das Service-, Betreuungs- und Kommunikationskonzept umfasst eine Alltags-Assistenz sowie einen Hausmeister-Service. Ergänzend können auch begleitende Pflege-Leistungen in Anspruch genommen werden. Dafür steht das evangelische Pertheswerk als Kooperationspartner zur Verfügung.

Pfarrer Eckhart Link: „Betreutes Wohnen passt zur Gemeinde“

Pfarrer Eckart Link von der ev. Kreuzkirchengemeinde ist nach ausführlichen Planungsgesprächen zwischen Presbyterium und Volksbank froh, dass sich eine harmonische Lösung für das Kirchengrundstück gefunden hat. „Das betreute Wohnen passt gut zu unserer sehr aktiven Kirchengemeinde. Die Mieter können an allen Aktivitäten im direkt benachbarten Gemeindehaus teilnehmen, insbesondere auch an den Angeboten für Senioren.“

Generalunternehmer ECO.PLAN

Die ECO.PLAN GmbH & Co. KG aus Neuenrade als mittelständisches Generalbauunternehmen ist für den Generalbau mit Abbruch und Neubau, die Ausführungsplanung und die künftige Objektverwaltung und -betreuung verantwortlich. Das Unternehmen verfügt über eine langjährige Erfahrung in der serviceorientieren Seniorenbetreuung. So werden unter anderem die Senioreneinrichtungen Mühlendorf und Stadtgarten in Neuenrade betreut. Für unabdingbar notwendige Einschränkungen, die im Rahmen der Abwicklung des Abbruches entstehen können, bitten die Projektbeteiligten um Verständnis.

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here