Die enormen Fortschritte in der LED-Beleuchtung bestätigen das Potenzial der „Wunderlampe“. Mit ihrer Energieeffizienz und ihrer Langlebigkeit ist sie der Glühbirne um Einiges voraus. Doch das ist längst nicht alles. Leuchtdioden lassen sich hervorragend in moderne Lichtsteuerungssysteme einbauen. Zudem sind sie hinsichtlich der Lichtqualität und -farbe mit der Glühbirne absolut vergleichbar. Das können Besucher bei der Messe „Light & Building“ vom 30. März bis 3. April in Frankfurt erleben.Mit von der Partie sind bei dieser Messe 21 Aussteller aus der Region. Sie haben sowohl in Sachen Gebäudetechnik als auch in Sachen Lichttechnik zahlreiche Neuigkeiten sind zu bieten. Zu den Ausstellern zählen laut Ausstellerverzeichnis:

  • Assmann Elektronik GmbH
  • Busch-Jaeger Elektro GmbH
  • Brightgreen Busch Jaeger Elektro GmbH
  • DIAL GmbH
  • Elka Elektronik GmbH
  • ERCO GmbH
  • Fischer Elektronik GmbH & Co. KG
  • Insta Elektro GmbH/Lightment
  • Peha Elektronik GmbH & Co. KG
  • Schule Elektrotechnik GmbH & Co. KG
  • Selve GmbH & Co. KG
  • Vossloh-Schwabe Deutschland GmbH
  • Berker GmbH & Co. KG
  • HEP GmbH
  • Hoffmeister Leuchten GmbH
  • Albrecht Jung GmbH & Co. KG
  • Kaiser GmbH & Co. KG
  • Wilhelm Rutenbeck GmbH & Co. KG
  • Schnöring GmbH
  • Günther Spelsberg GmbH & Co. KG
  • Bender & Wirth GmbH & Co.

Das Motto der weltweit wichtigsten Branchenmesse für Licht- und Gebäudetechnik lautet in diesem Jahr „Explore Technology for Life – die beste Energie ist die, die nicht verbraucht wird“. Dazu sagt Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt: „Durch den Einsatz innovativer marktreifer Technologien kann der Energieverbrauch drastisch reduziert werden. In Verbindung mit einem intelligent vernetzten Gebäudemanagement sind diese Technologien der Schlüssel für eine nachhaltige Stromversorgung.“

Neue Möglichkeiten im Lichtdesign

Zu den neuen Technologien zahlen auch die Licht-emittierenden Dioden (LED). Dank der vielen Vorteile der LED, entstehen besonders im Lichtdesign neue Möglichkeiten. Der Fokus wird nun nicht mehr auf die Leuchte, sondern auf das Licht selbst gerichtet. So werden Lichtstrahlen zum vorherrschenden Gestaltungselement. Leuchtende Lichtflächen und extrem flache Hüllen ermöglichen innovative Beleuchtungsszenarien, bei denen die eigentliche LED-Lichtquelle im Hintergrund oder sogar gänzlich unsichtbar bleibt.

Leuchtende Textilien

Während die LED sich weiter etabliert, arbeiten Hersteller bereits an OLED (organische Leuchtdioden) als Ergänzung zu den Leuchtdioden. OLED bilden im Gegensatz zum Lichtpunkt der LED eine Lichtfläche. Aufgrund ihrer geringen Größe sind die Möglichkeiten damit immens: So sind leuchtende Textilien, Objekte oder ganze Raumflächen denkbar.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here