Ali Claudi, eine Jazz-Legende im Lüdenscheider "Panoptikum". Fotos: Kannenberg

Lüdenscheid. Am Freitag, den 29. Mai 2015 lud der Jazz-Club Lüdenscheid ins „Panoptikum“ zu einem Konzert der Spitzenklasse ein. Ali Claudi und Band gaben sich die Ehre. Das Panoptikum war dem Anlass entsprechend brechend voll. Es passte wahrscheinlich zeitweise nicht einmal mehr eine Maus in Lüdenscheids legendärste Jazz-Kneipe.

Der deutsche Ausnahmegitarrist Ali Claudi

Das "Ali Claudi Trio" spielte vor vollem Haus
Das „Ali Claudi Trio“ spielte vor vollem Haus

Der Gitarrist und Sänger Ali Claudi, Jahrgang 1942, ist seit ca. 45 Jahren ein fester Begriff in der deutschen, aber auch internationalen Jazzszene. Ali Claudi bringt als brillanter Jazz-Musiker einen sehr klaren Sound auf die Bühne. Mit feiner unverwechselbarer Stimme singt er sich dabei quer durch die anspruchsvollsten Jazz- und Swingstandards der Weltgeschichte. Sein Markenzeichen: Seine voluminöse Gitarre, die er vollkommen beherrscht.

Mit 19 Jahren bereits auf der Bühne

Brechend voll: Das "Panoptikum", Lüdenscheids urigste Jazz Kneipe.
Brechend voll: Das „Panoptikum“, Lüdenscheids urigste Jazz Kneipe.

Mit 19 Jahren begann er bereits als einer der Pioniere der Sologitarre, in Deutschland mit den unterschiedlichsten Formationen in Jazzclubs und auf Konzerten aufzutreten.
Ali Claudi war im Laufe seines Lebens als Solist mit vielen internationalen Jazzgrößen auf nationalen und internationalen Bühnen zu hören. Einige der Namen der Großen mit denen er aufgetreten ist, sind Bill Coleman, Big Joe Turner, Jimmy Woode, Eddie Boyd, Booker Erwin, Stu Martin, Dusco Goycovicz, Wilton Gaynair, Edelhagen All Stars, Gene Williams, Sal Nistico und viele andere mehr.

Ali Claudi gilt als Jazz-Legende

In der PAuse ins gespräch vertieft mit Helmut Reichard, dem Schriftführer des  Jazz-Club e.V. Die beiden kennen sich gut.
Ali Claudi, während der Pause ins Gespräch vertieft mit Helmut Reichard, dem Schriftführer des Jazz-Club e.V. Die beiden kennen sich gut.

Zu recht gilt er heute schon als Legende. Umso erstaunlicher, dass es dem Jazz-Club und dem Sauerländer an sich immer wieder gelingt, Ali in seine alte Heimat zu locken. Was wohl auch daran liegt, dass Ali, wie er an diesem Abend zugab, selbst ein gebürtiges Sauerländer Urgestein ist und sich nach wie vor mit dem rauen Land verbunden fühlt. Schön für uns, denn so ist es möglich, dass ein Mann, der auf riesigen Bühnen auftritt, sich ganz selbstverständlich in das winzige Panoptikum stellt und dort genauso ambitioniert ein fast dreistündiges Konzert spielt, wie beispielsweise bei den Leverkusener Jazztagen zusammen mit Miles Davis oder Lester Bowie.

„Ali Claudi Trio“ meets Melina Fuhrmann

Melina und Ali, die beiden verstanden sich.
Melina und Ali, die beiden verstanden sich.

An diesem Abend trat Ali mit seinem „Ali Claudi Trio“ auf, eine professionelle Formation, die aus den Musikern ALI CLAUDI  ( Guit & Voc ), HANS GÜNTHER ADAM  ( Keyboards & Pedalbass ) und CHRISTIAN SCHRÖDER  ( Drums ) besteht. Die drei sind ein eingespieltes Team. Blicke reichen aus, um sich untereinander zu verständigen. Das Trio, das ein weites Spektrum aus Swing und Jazz und deren bekannten Standards, sowie Latin-Jazz, Blues und Balladen beherrscht und dessen Repertoire ca. 1500 Titel umfasst, wusste sich an diesem Abend perfekt zu inszenieren. Besonders schön, das in französisch und englisch gesungene „La mer“ von Gilbert Becaud.

Sehr abwechslungsreich das gesamte Reportoire, angenehm moderiert und gewürzt mit besonderen Anekdoten aus mehr als 50 Jahren Bühnenerfahrung von Ali Claudi selbst. Ihm will man seine über 70 Jahre einfach nicht abnehmen, so elegant und jugendlich steht er auf der Bühne. Er führte sein Publikum mit leichter Hand und sanfter Stimme durch den Abend. Als besonderes Bonbon hatte er eine junge Lüdenscheider Gastsängerin dabei. Melina Fuhrmann sang drei Lieder mit dem Trio und sie konnte sich dabei sehen und hören lassen.

Melian Fuhrmann. Gute Stimme und hohe Bühnenpräsenz.
Melian Fuhrmann. Gute Stimme und hohe Bühnenpräsenz.

Mit hoher Bühnenpräsenz und einer großartigen Stimme gesegnet brauchte sich die junge Sängerin nicht hinter den „alten Hasen“ zu verstecken. Sie meisterte ihre Songs perfekt und mit viel Gefühl. Optisch wie immer ein Hingucker, war sie auch gesanglich an diesem Abend eine Bereicherung für das Trio. Schön auch, mit anzusehen, wie der „ältere Herr“ der „jungen Dame“ ganz den Vortritt ließ, sie musikalisch unterstützte und sichtlich stolz darauf war, wie gut sie beim Publikum ankam.

Melina Fuhrmann ist eine Sängerin, die sich im letzten Jahr Stück für Stück nach vorne ins Rampenlicht gearbeitet hat und das sicher zu recht. Sie ist eine junge Frau, die nicht einfach nur auf gutes Aussehen und eine schöne Stimme baut, sondern sehr hart für ihren Erfolg arbeitet. Ihre Stimme hat denn auch einen besonderen Zauber und da sie bisher alles richtig gemacht hat und trotz ihrer Erfolge auf dem Teppich bleibt, wird so ein Auftritt mit einer bekannten Musikergröße, wie der mit Ali Claudi, sicher nicht ihr letzter sein.

Ausgerichtet vom Lüdenscheider Jazz-Club e.V.

Es machte Spaß, den beiden zuzuschauen.
Es machte Spaß, den beiden zuzuschauen.

Ausgerichtet wurde das Ganze vom Lüdenscheider Jazz-Club e.V., dessen Mitglieder fast vollständig anwesend waren. Von Geschäftsführer Jörn Messinger über den Vorsitzenden Max Poser bis hin zu Helmut Reichard und Wilm Lohoff saß der gesamte Vorstand mal an der Kasse oder stand wie Wilm den ganzen Abend an der Tür, kümmerte sich freundlich und aufgeschlossen um die zahlreichen Gäste und Vereinsmitglieder und beantworteten die vielen Fragen, die besonders während der Pausen von allen Seiten auf sie einprasselten, geduldig und sehr engagiert.

Jazz-Club Lüdenscheid bietet auch 2015 ein interessantes Programm

Der Vorstand des Jazz-Club Lüdenscheid e.V.: Helmut Reichard, Wilm Lohoff, Maximilian Poser und Jörn Messing (v.l.n.r.)
Der Vorstand des Jazz-Club Lüdenscheid e.V.: Helmut Reichard, Wilm Lohoff, Maximilian Poser und Jörn Messing (v.l.n.r.) Foto: Jazz-Club Lüdenscheid e.V.

Der Jazz-Club Lüdenscheid bietet der Stadt 2015 ein außergewöhnlich interessantes Jahres-Programm mit vielen Ausnahmekünstlern.

Nach Ali Claudi wird die nicht minder talentierte Marcia Bittencourt am 19.06. 2015 im „Ciccolina“ (Restaurant der Turbo-Schnecken) mit brasilianischer Musik auftreten. Freuen darf man sich zudem in diesem Jahr noch auf Melva Houston, Thomas Wurth, ein Schiff voller Jazz-Musiker bei der Veranstaltung „River Boat Shuffle“ oder die „Jazz Fazz Big Band“ im Foyer der Schützenhalle am Loh. Um nur einige wenige Veranstaltungen zu nennen, die der Jazz-Club in diesem Jahr durchführen wird.

Infos über den Club, auch darüber, wie man Mitglied werden kann in dieser sehr lebendigen Runde, bekommt man über: http://jazzclub-luedenscheid.weebly.com/, Facebook oder z.B. über Max Poser: mp@jazzclub-luedenscheid.de.

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here