Lüdenscheid. Klein aber fein. So könnte man das Afrikafest an der Erlöserkirche und im Gemeindezentrum heute zusammenfassen. Nebst Kaffee und Kuchen durften natürlich auch afrikanische Spezialitäten nicht fehlen.

Verkauf von Schmuck aus Ghana

Neben den Workshops gab es im Gemeindezentrum auch Verkaufsstände. Hier wurde zum Teil Schmuck verkauft, welcher von Behinderten in Ghana gefertigt wurde. Als Materialien hierfür dienten Knochen, Horn oder recyceltes Glas. Der Erlös aus dem Verkauf dieser Schmuckstücke wird im Anschluss an Hilfsprojekte in Ghana gestiftet.

Autor aus Köln zu Gast

Michel Sanya mit seinem Lesebuch "Mopaya". Foto: Parnemann
Michel Sanya mit seinem Lesebuch „Mopaya“. Foto: Parnemann

Neben anderen Gästen am Mikrofon konnte sich auch Buchautor und Musiker Michel Sanya Mutambala kurz vorstellen. Der Kölner, mit kongolesischen Wurzeln, veröffentlichte im März 2014 sein Buch „Mopaya„. Ein Lesebuch für kleine und große Leser. Mopaya ist ein Lesebuch für Kinder, die sich auf eine Forschungsreise nach Afrika begeben wollen. Das Buch öffnet den Blick für die Welt, die so ganz anders zu sein scheint. Doch am Ende sehen die Leser, dass sich auch die Kinder Afrikas nicht sehr von den anderen Kindern dieser Welt unterscheiden. In Form eines Märchens, dessen Hauptfigur ein Stinktier ist, erzählt der Autor seine erste Zeit in Deutschland. Mit welchen Vorurteilen er zu kämpfen hatte und wie er sie besiegte. „Ich kam hier in dieses Land und wollte zuerst alle herzlich umarmen und kennenlernen. Doch die Realität sah oft anders aus. Man begegnete mir mit Misstrauen und Vorurteilen“, sagte Michel Sanya im Gespräch mit unserLünsche.de.

Fotostrecke

Unterstütze uns auf Steady
Ich bin 31 Jahre jung und gehöre zur viel besprochenen Generation Y. Seit 1999 nutze ich digitale Kommunikationswege und seit 2012 bin ich Online-Unternehmer und berate und betreue Unternehmen als Social Media Experte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here