Neue Akzente im Halveraner Rathaus: Streetart neben der Schuldenuhr.

Halver. Die Schuldenuhr im Eingangsbereich des Halveraner Rathauses rattert unaufhörlich. Ein bekannter Anblick. Neuerdings sind neben der Anzeigetafel zwei Figuren zu sehen. Eine kniet mit gefalteten Hände, die andere steht aufrecht. Sie hält die Arme verschränkt. Über ihnen prangt die Frage „Was sind Deine Schulden?!“ Dazu kommt ein nachdenklich stimmender Text. Schuldest Du jemand einen Gefallen? Schuldest Du einer Bank Geld?

Junge Kunstform

Streetart entsteht spontan vor Ort. Hier wurde ein Scheinwerfer verfremdet.
Streetart entsteht spontan vor Ort. Hier wurde ein Scheinwerfer verfremdet.

Das ist Streetart, eine junge Kunstform, so wie sie die Jugendlichen aus der 9b des Halveraner Anne-Frank-Gymnasiums verstehen. Am Donnerstag, 23. April, eröffnete Bürgermeister Dr. Bernd Eicker die Ausstellung, die sich durchs gesamte Rathaus zieht. Die Werke werden bis zum 15. Juni zu sehen sein.

Schrilles peppt das Gemäuer auf

„Schrilles peppt das alte Gemäuer von 1907 auf“, freute sich der Rathaus-Chef und lobte das Gymnasium. „Das AFG ist in der Stadt präsent, bei Ausstellungen und vielen anderen Gelegenheiten.“ AFG-Lehrer Karsten Thiesbrummel bedankte sich dafür, dass das Rathaus für diese Ausstellung zur Verfügung gestellt wurde. „Wir freuen uns, dass wir auf diese Weise ein Teil der Kultur dieser Stadt werden“, sagte er.

Auch die kritischen Aspekte behandelt

Die Akteure und Bürgermeister Dr. Bernd Eicker nach der Ausstellungseröffnung.
Die Akteure und Bürgermeister Dr. Bernd Eicker nach der Ausstellungseröffnung.

Yvonne Mainz, zurzeit Referendarin am AFG, hat mit den Schülerinnen und Schülern die Ausstellung inszeniert. Rund sechs Stunden waren die Jugendlichen im Behördengebäude aktiv. Am ersten Ausstellungstag wurde vor der Eröffnung noch ein wenig nachgebessert.

Zum Projekt zählte auch die theoretische Auseinandersetzung mit dieser speziellen Kunstform im öffentlichen Raum. „Da gibt es durchaus kritische Aspekte“, sagte Yvonne Mainz. Klar: Wer hat es schon gern, wenn sein Auto oder sein Haus mit meterweise Klebeband verziert wird. Allerdings: Streetart soll Interaktion und Kommunikation mit dem Betrachter fördern. Vielfach entsteht sie spontan vor Ort, so wie die Inszenierung neben der Schuldenuhr oder der Slogan auf einer Treppe „Betreten Sie Halver „mit dem darüber geklebtem Stadtwappen.

Vier Hauptrichtungen

"Betreten Sie Halver" wortwörtlich genommen.
„Betreten Sie Halver“ wortwörtlich genommen.

Dieses Bild repräsentiert eine der vier Hauptrichtungen der Streetart, das Tape-Up (das Aufkleben).Dazu kommen Adbusting (Verfremdung von Werbeanzeigen), Paste-Up (Aufkleben von Plakaten mit Kleister) und Stencil, eine Art Schablonenkunst, zu sehen beispielsweise am Emblem eines türkischen Fußballvereins. Allerdings verwenden die Streetart-Künstler im Gegensatz zu Graffiti-Artisten keine Sprühfarbe. Ihr Material ist gefärbtes Mehl, das leicht zu entfernen ist.

Die AFG-Streetart-Künstler haben im Rathaus auch eine Botschaft an Bürgermeister Dr. Bernd Eicker hinterlassen. An der Wand neben dem Eingang zu seinem Vorzimmer prangt in Blau und Rot der Schriftzug „Immer schön artig sein“. Nach dem 15. Juni wird er voraussichtlich ohne Probleme wieder verschwinden. Er ist lediglich aufgeklebt.

 

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here