Das neue Präsidium (von links): Christian Klimpel, Kai Pritschow, Björn Weiß, Udo Maahs, Volker Drechsel, Hans-Joachim Brüßler, Alessa Held, Wolf-Dieter Theissen, Ulrich Hoffmann und Dirk Fischer.

Lüdenscheid. „Die Helferinnen und Helfer im DRK – hauptamtlich und ehrenamtlich – übernehmen seit vielen Jahrzehnten unverzichtbare Aufgaben für die Bürgerinnen und Bürger in den Städten und Gemeinden des Märkischen Kreises.“

Mit diesen Ausführungen begann Kreisrotkreuzleiter Udo Maahs seinen Jahresbericht auf der Kreisversammlung des DRK-Kreisverbandes Altena-Lüdenscheid e.V. am Dienstag.

Trotz demografischen Wandel und geändertem Freizeitverhalten waren im vergangenen Jahr über 600 Ehrenamtliche in den Rotkreuzgemeinschaften des Kreisverbandes tätig. Sie engagieren sich in der öffentlichen Gefahrenabwehr, der Blutspende, der Jugendarbeit und vielem mehr. In der heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit, wie Maahs nicht ohne Stolz betonte und sich gleichzeitig bei allen Aktiven bedankte.

Kindergärten in neue Gesellschaft ausgegliedert

Der hauptamtliche Vorstand Ulrich Hoffmann und Kreisverbands-Präsident Hans-Joachim Brüßler schlossen sich dem ausdrücklich an und gaben einen Ausblick auf zukünftige Aufgaben und Veränderungen. So wurden zum Beispiel in Zusammenarbeit mit dem DRK-Landesverband Westfalen-Lippe e.V. die Kindergärten in die „DRK Kinderwelt Altena-Lüdenscheid gGmbh“ ausgegliedert“.

DRK übernimmt betreutes Wohnen im Altenaer Fritz-Berg-Haus

Zum 1. Dezember 2015 übernimmt der Kreisverband das „betreute Wohnen“ im Fritz-Berg-Haus in Altena. Ein dortiger Anbau für insgesamt 32 weitere Bewohner soll im Winter 2016 fertig gestellt sein. Dringend gesucht werden Ausbilder im Bereich Erste Hilfe. „Die Nachfrage ist mittlerweile so hoch, dass wir mit den vorhandenen Ausbildern langsam an unsere Kapazitäts-Grenzen stoßen“, so Hoffmann.

Hans-Joachim Brüßer als Präsident bestätigt

Bei den anschließenden Präsidiumswahlen wurden Hans-Joachim Brüßler als Präsident und Volker Schmidt als Vizepräsident ebenso in ihren Ämtern bestätigt wie Udo Maahs als Kreisrotkreuzleiter und Alessa Held als Leiterin des Jugendrotkreuzes. Neu im Präsidium sind Björn Weiß (Schatzmeister), Wolf-Dieter Theissen (Justitiar), Kai Pritschow (Leiter Öffentlichkeitsarbeit), Nanette Knepper (Schriftführerin) und Dr. Ömer Derbeder (Kreisverbandsarzt). Derzeit vakant ist der Posten als Kreisrotkreuzleiterin. Die bisherige Amtsinhaberin Christiane Lauing widmet sich zukünftig verstärkt ihren Aufgaben im Landesverband.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here