Hagen. (ots) Bei einem Wohnungsbrand an der Helmholtzstraße ist am Freitag ein 60-jähriger Mann nach Angaben der Polizei schwerstverletzt worden. Gegen 5.50 Uhr hatten Anwohner die Rettungskräfte alarmiert. Eine Wohnung in der dritten Etage eines Mehrfamilienhauses brannte beim Eintreffen der Feuerwehr in voller Ausdehnung, sodass ein Mann aus der Nebenwohnung mit einer Drehleiter unverletzt in Sicherheit gebracht werden musste. Im Zuge der Löscharbeiten wurde der 60-jährige Mieter der Wohnung schwerstverletzt geborgen und aufgrund seiner Rauchgasvergiftung mittels Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen.

Während der Löscharbeiten sperrten Polizeibeamte die Helmholtzstraße. Die Kripo übernahm die ersten Ermittlungen. Nach Polizeiangaben liegen keine Hinweise auf eine vorsätzliche Straftat vor. Wie der zuständige Brandermittler mitteilt, liegt die Ursache zwischen technischem Defekt und Fahrlässigkeit. Weitere Untersuchungen unter Hinzuziehung eines externen Brandsachverständigen werden folgen.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here