Blick ins neue gwk-Technikum. Rund 500 geladene Gäste kamen zum 1. Technologietag am neuen Standort in Meinerzhagen. Foto: Fotostudio Kohl/Lüdenscheid

Meinerzhagen. Ob morgens nach dem Aufstehen, überall in den eigenen Wänden, unterwegs im Auto oder beim Zubettgehen – die rund 500 geladenen Gäste der gwk Gesellschaft Wärme Kältetechnik mbH waren erstaunt, dass sie nahezu ständig mit dem Spezialisten für Kühl- und Temperiertechnik in Berührung kommen. Beim 1. Technologietag und Open House am neuen Standort in Meinerzhagen zeigte Helmut Gries, gwk-Geschäftsführer Vertrieb und Marketing, zur Begrüßung auf, dass von Automotiv über Lebensmittel bis hin zu Elektronik und vielen weiteren Bereichen gwk mit seiner Technik am Produktionsprozess beteiligt ist.

gwk: Umzug in sieben Monaten bewältigt

Zuvor hieß der geschäftsführende Gesellschafter Patrick Zeppenfeld die Gäste aus dem In- und Ausland im neuen gwk-Technikum herzlich willkommen.

gwk
Der geschäftsführende Gesellschafter Patrick Zeppenfeld bei der Begrüßung. Foto: Fotostudio Kohl/Lüdenscheid

Er schilderte den in lediglich sieben Monaten vollzogenen Umzug an den neuen Standort in Meinerzhagen. Im Technikum erwartete die Besucher eine Ausstellung aktueller Temperier- und Kühllösungen in Form von Grafiken, Musterteilen und Demonstratoren. Damit stieg bereits die Neugier, was sich in den branchenweit bekannten 13 Hallen, in denen die Firma Battenfeld bis 2006 Spritzgießmaschinen produzierte, außerdem verändert hat.

Moderne Lackieranlage

Bei geführten Betriebsrundgängen und Fachvorträgen erhielten alle Interessierten einen spannenden Einblick in das zukunftsorientierte Familienunternehmen. Ein hochmodernes Kundencenter für Abmusterungen und Schulungen bildet den Empfang am neuen Standort und verdeutlicht die Veränderungen der vergangenen Monate. Die Gäste konnten aber auch die Bereiche der Fertigung und Montage mit einer u.a. neuen, nach modernsten energetischen und ökologischen Gesichtspunkten errichteten Lackieranlage intensiv in Augenschein nehmen.

Neues Prüfkonzept spielt besondere Rolle

Das neu entwickelte gwk-Produktionssystem gPS hat bereits für eine erhebliche Verbesserung der Materialbereitstellung, des Informations- und Materialflusses, der Fertigungsprozesse sowie der Planung und Steuerung geführt und wird auch in Zukunft weiter Anwendung finden. Eine besondere Rolle spielt das neue Prüfkonzept für die Qualitätssicherung.

gwk
Die Ausstellung aktueller Temperier- und Kühllösungen in Form von Grafiken, Musterteilen und Demonstratoren erfuhr großes Interesse. Foto: Fotostudio Kohl/Lüdenscheid

Zwei externe Referenten

Gemeinsam mit einigen Partnern fanden zudem verschiedene Präsentationen und Live-Anwendungen in den neuen gwk-Räumlichkeiten statt. Dabei erhielten die Besucher u.a. Einsicht auf die Vorgänge bei der zyklischen und segmentierten Werkzeugtemperierung oder modularer Durchflussmengenregelung und konnten unterschiedliche gwk-Systeme begutachten. Bei insgesamt zwölf Fachvorträgen kamen auch externe Referenten wie Dr. Bärbel Naderer (Geschäftsführerin kunststoffland NRW) und Dr.-Ing. Kenny Saul (Geschäftsführer SHS plus) zu Wort.

Warming-Up im Lüdenscheider Brauhaus

Das gemeinsame Warming-Up am Abend zuvor im Lüdenscheider Brauhaus wurde ebenfalls sehr gut angenommen. Mit einem „Cooling Down“ ab dem späten Nachmittag fand der 1. Technologietag am neuen Standort in Meinerzhagen-Scherl seinen erfolgreichen Abschluss und Patrick Zeppenfeld zog ein positives Fazit: „Ich bin mit der Resonanz wirklich sehr zufrieden. Es war ein ausgezeichneter Tag mit vielen interessanten Gesprächen.“

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here