Düsseldorfer Rheinturm mit der NRW-Staatskanzlei. Foto: tft

Düsseldorf/Südwestfalen. Heute (23.8.2016) feiert NRW seinen 70. Geburtstag. Dazu gehört von Freitag bis Sonntag das ganz große Fest in Düsseldorf, der NRW-Tag 2016. Natürlich mit dabei ist Südwestfalen, diesmal am Rhein. Ein Stand des Sauer- und Siegerlandes befindet sich gleich an den Rheinterrassen. Beim NRW-Tag in Düsseldorf zeigt der WasserEisenLand e.V., wo’s herkommt, dass das südliche Westfalen zu den Besten gehört, national und kontinental. Gezeigt wird die Entwicklung von Wirtschaftskraft mit historischen Wurzeln und stets aktuellem Know-how. Dazu informiert die aktuelle Mitteilung der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer:

Über 350 Technikdenkmäler zeigen:
Zukunftsperspektive hat Tradition

Mehr als 350 Technikdenkmäler und Industriemuseen gibt es im Sauer- und Siegerland. Die wichtigsten davon haben sich in dem WasserEisenLand e. V. (WEL) zusammengeschlossen. Vom 26. bis 28. August werden sie die Region beim NRW-Tag in Düsseldorf präsentieren.

Südwestfalen ist nicht nur eine der stärksten, innovativsten und zukunftsfähigsten Industrieregionen in Deutschland und Europa, sondern auch eine der ältesten und traditionsreichsten. Hiervon zeugen die Henrichshütte in Hattingen, das Hagener Kaltwalzmuseum, das Siegener Eisenbahnmuseum, das Drahtmuseum in Altena und viele andere Einrichtungen. Sie alle profitieren vom Verein WasserEisenLand – der seinen Sitz in der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen hat – durch einen regen Erfahrungsaustausch und das gemeinsame Marketing.

Fast 100.000 touristische WEL-Übersichtskarten sind im Umlauf. Diese zeigen die 50 Premiumobjekte der Region. Das WEL-Buch „Heiße Eisen“, das als Freizeit- und Reiseführer über die Region informiert, ist ein Verkaufsschlager. Unter www.wassereisenland.de findet sich eine riesiger Fundus an Informationen über die Industriegeschichte der Region und ihre heutigen Zeugen mit zahlreichen Terminen. Ziel ist es, diese auf ihrem Weg zum spannenden und informativen Erlebnisort zu unterstützen.

Technikgeprägte Region im Grünen

Für die drei südwestfälischen Industrie- und Handelskammern Hagen, Arnsberg und Siegen sowie die Städte und Kreise in Südwestfalen ist der Nutzen der WEL-Standorte ein dreifacher:
– Erstens zeigen sie die Wurzeln der südwestfälischen Wirtschaft auf, die so viele industrielle Weltmarktführer hervorbringt. In Südwestfalen spielt die Technik schon seit Jahrhunderten eine zentrale Rolle, und sie wird dies auch in Zukunft tun.
– Zweitens führen sie Kinder und Jugendliche spielerisch an das faszinierende Thema Technik heran. Damit wecken sie das Bewusstsein für die interessanten Beschäftigungsmöglichkeiten der heimischen Industrie.
– Und drittens geben sie der Region ein unverwechselbares, individuelles Gesicht und zeigen eine wirtschaftlich starke, technikgeprägte Region im Grünen, in welcher es sich zu leben und zu arbeiten lohnt.

Südwestfalenstand direkt an der Rheinuferpromenade

Momentan laufen bei WEL die Vorbereitungen für den NRW-Tag auf Hochtouren. Dieser findet vom 26. bis 28. August in Düsseldorf statt. Da in diesem Jahr 70 Jahre NRW gefeiert werden, lädt die Landeshauptstadt ein. Die Organisatoren rechnen mit Hunderttausenden von Besucherinnen und Besuchern. Der Stand mit Informationen über die Technikgeschichte Südwestfalens befindet sich in bester Lage, direkt an der Rheinuferpromenade. Ideale Voraussetzungen, um den Gästen des Festes die Vorzüge von Südwestfalen vor Augen zu führen. Infos und WEL-Karten: Dr. Jens Ferber, ferber@hagen.ihk.de.

Links zum Thema

NRW-Seite zu 70 Jahre Nordrhein-Westfalen

Offizielle Internetseite zum NRW-Tag 2016 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here