Kohlbergschule
Ein Traum von einem Spielplatz - die Kinder haben ihn aufgemalt.

Meinerzhagen. Kinder wollen Abenteuer. In den Pausen an der Kohlbergschule Am Kohlberg ist das deutlich zu sehen: Eine Böschung, bewachsen von mächtig zerzaustem Buschwerk, dient den Mädchen und Jungen als Versteck, Labyrinth und – zum Verdruss mancher Mütter – auch schon mal als Ersatzrutsche. Diesem offensichtlichen Bedürfnis der Kinder wollen Schulleitung und Elternvertreter jetzt nachkommen.

Geplant ist ein Niedrigseilgarten. Das Startkapital dafür haben die 260 Kinder bereits erlaufen. „Doch die 6000 Euro reichen nicht aus“, erklärt Förderkreisvorsitzende Susanne Kiehn. Das Schulhofprojekt kostet mehr als das Doppelte. Unternehmer aus der Elternschaft haben bereits ihre Unterstützung zugesagt. Der städtische Bauhof hilft beim Aufbau. Das alles reicht aber nicht aus. Jetzt geht der Förderkreis auf Sponsorensuche. „Wir werden in den kommenden Tagen gezielt Unternehmen in Meinerzhagen ansprechen“, kündigt Susanne Kiehn an. „Wir würden uns freuen, wenn die Firmen einzelne Elemente des Niedrigseilgartens finanzieren.“

Projekt für Spendenwahl angemeldet

An diesem Hang könnte der Niedrigseilgarten entstehen.
An diesem Hang könnte der Niedrigseilgarten entstehen.

Dass das Projekt in Meinerzhagen auf Gegenliebe stößt, ist zurzeit an der Internet-Aktion Spendenwahl der Sparda-Bank West ablesbar. Die Bank unterstützt Schulen bei der Förderung von Bewegung im Schulalltag. „Besser konnte es nicht passen“, kommentiert Volker Lübke. Der geplante Niedrigseilgarten setze nämlich genau da an. Die Seile, Balken, Strickleitern und ähnliches fordern die Kinder zu Bewegungsabläufen heraus, die im Alltag – in der Schule wie zu Hause oft zu kurz kommen: Balancieren, Hangeln, Klettern.

Spontan haben Schulleiterin Sibylle Eich und die Elternvertreter das Projekt „Niedrigseilgarten“ bei der Spendenwahl angemeldet. Nur zwölf Tage später lag die Grundschule Am Kohlberg auf Platz 4 von 148 in ihrer Kategorie. „Wir haben jetzt 2757 Stimmen – damit hatte niemand gerechnet“, freut sich die Schulleiterin.

Voting-Uhr in der Kohlbergschule

Auf dem Tresen im Schulsekretariat der Kohlbergschule steht eine Voting-Uhr, die die Kinder und das Lehrerkollegium auf dem Laufenden hält. „Langsam dürften die direkten Kontakte der Kinder und ihrer Familien aber ausgereizt sein“, vermutet Schulpflegschaftsvorsitzender Volker Lübke. Bis zum Ablauf der Aktion am 12. Mai um 18 Uhr kann aber noch viel passieren. „Um einen vorderen Platz zu halten, brauchen wir jetzt auch Stimmen aus anderen Orten.“

Klicken für den Wunschspielplatz: Die Mädchen und Jungen rühren die Werbetrommel.
Klicken für den Wunschspielplatz: Die Mädchen und Jungen rühren die Werbetrommel.

Die Kinder sind bereits Feuer und Flamme. Sie motivieren nicht nur Oma, Opa und sämtliche Verwandten, inzwischen „plakatieren“ sie sogar das Umfeld der Schule mit Aufrufen zum Mitmachen. Wie das funktioniert, erklärt sich auf der Internetseite www.spardaspendenwahl.de von selbst. Längst sind auch Eltern, Lehrerinnen und Lehrer infiziert – und posten, was das Zeug hält um weitere Stimmen zu bekommen. Aber selbst wenn die Kohlbergschule in ihrer Kategorie gewinnen sollte, so Sibylle Eich und Susanne Kiehn: „Zusätzliche Sponsoren sind trotzdem nötig, wenn die gemalten Wünsche der Kinder Wirklichkeit werden sollen.“

Pläne liegen bereits vor

Diese Wünsche haben die Kinder übrigens gemalt und aufgeschrieben. Daran haben sich Schulleitung und Förderkreis bei der Planung orientiert. Inzwischen liegen detaillierte Pläne für den Niedrigseilgarten an der Böschung vor dem Schuleingang vor. Läuft alles nach Plan, wäre das ein tolles – leicht verfrühtes – Geburtstagsgeschenk für die jüngste der Meinerzhagener Grundschulen. Die Grundschule Am Kohlberg feiert nämlich im kommenden Jahr 20-jähriges Bestehen.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here