Symbolfoto: © 500cx - Fotolia.com

Hagen-Eckesey. Spektakulärer Verkehrsunfall am Freitagmorgen auf der Eckeseyer Straße: Ein Auto brannte aus; der Sachschaden betrug insgesamt 20.000 Euro.

In ihrem Presseportal schildert die Polizei das Geschehen: Gegen 5.30 Uhr war ein 22-jähriger Opel-Fahrer aus der Innenstadt unterwegs in Richtung Eckesey. Nach eigenen Angaben musste er für einen kurzen Augenblick eingenickt sein. Die Folge: Der Pkw kam auf der vierspurigen Straße nach links von der Fahrbahn ab, überfuhr eine Verkehrsinsel und prallte gegen einen Ampelmast. Ein Citroën aus dem Gegenverkehr wurde durch den Opel, der größtenteils mit dem Heck quer zur Fahrtrichtung auf der linken Spur (Fahrtrichtung Innenstadt) zum Stehen kam, schwer beschädigt. Dessen 44-jähriger Fahrer kam mit dem Schrecken davon.

Unfallfahrzeug ging in Flammen auf

Glück im Unglück hatte auch der 22-Jährige: Er konnte mit leichten Blessuren aus dem Unfallwagen heraussteigen. Wenig später ging der Opel dann in Flammen auf. Die alarmierte Feuerwehr löschte den Brand mit Schaum.

Drogen im Spiel?

Während die beiden Autos abgeschleppt wurden, veranlassten Polizeibeamte einen Drogenvortest bei dem Leichtverletzten. Der fiel positiv aus; im Zuge seiner ambulanten Behandlung im Krankenhaus wurde ihm auch noch eine Blutprobe entnommen. Seinen Führerschein konnten die Beamten nicht sicherstellen; er wurde in dem Unfallwagen ein Opfer der Flammen.

Während der Löscharbeiten sperrten Polizisten die komplette Straße, im Anschluss konnte der Frühverkehr jeweils einspurig am Schadensort vorbeigeführt werden.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here