Die beliebtesten Tanzprofis machen es vor: Erst einmal ist es wichtig, das Gefühl für das Tanzen zu bekommen und nicht den Takt der Schritte zu zählen. Damit es aber elegant und schwungvoll aussieht, ist viel Übung nötig.

Die Promis bei der TV-Show „Let’s Dance“ machen es vor: Jede Woche zeigen sie mit ihren Profitänzern die schönsten Schautänze, bei denen die Drehungen scheinbar mühelos aussehen und die Füße nur so über das Parkett fliegen. Aber was so leicht aussieht, erfordert sehr viel hartes Training und dies über mehrere Wochen. Einsteiger brauchen sich dennoch nicht vor den ersten Schritten zu fürchten.

Der Vizepräsident des ADTV weiß, worauf es ankommt

Laut dem Vizepräsidenten des ADTV (Allgemeiner Deutscher Tanzlehrerverband), Bernd Hörmann, lassen sich die Grundschritte schnell und einfach erlernen. Wichtig ist allerdings, dass man das Gefühl für das Tanzen bekommt und sich weniger darum kümmert, ob und wie es auf die Außenwelt wirkt. Tanzen sollte nicht nur als Sport angesehen werden. Vielmehr handelt es sich um eine nonverbale Kommunikationsmöglichkeit, die ebenfalls die Persönlichkeit formt. Im Tanzkurs kommt es auf die Körperbewegung zur Musik und auf den Umgang mit den Mitmenschen an. Das Erlernte sollte allerdings auch über einen langen Zeitraum im Gedächtnis haften bleiben.

Geduld sollte mitgebracht werden

Damit sich eine gewisse Routine einstellt, sollte ausreichend Geduld vorhanden sein, bis jeder Schritt richtig sitzt. Auch das grundlegende Verständnis für Raum und Bewegung ist eine Grundvoraussetzung. Dabei ist das Tanzen lernen keineswegs vom Alter abhängig. Dabei sollte man sich nicht unter Stress setzen, denn nur stresslos lässt sich die Qualität steigern.

Wer sich allerdings für den professionellen Turniertanz interessiert, muss bereit sein, sich einem intensiven Training mit regelmäßigen Trainingseinheiten einstellen, die entsprechend über mehrere Jahre andauern. Dabei hat der Showtanz aus „Let’s Dance“ kaum etwas mit dem Turniertanz gemein. Showtanz ist einfacher erlernbar als die Technik, die beim Turniertanz gefordert wird. Auch eine professionelle Tanzlehrerausbildung mit Theorie und Praxis dauert mehrere Jahre an.

Dennoch lohnt sich das schweißtreibende Training für den schönsten Sport, denn beim Tanzen ist Führen und geführt werden das Motto. Dabei kann der Herr erlernen, wie er das Herz seiner Dame mit toller Musik am Abend erobern kann.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here