Plettenberg. (ots) Glück im Unglück hatte ein 19-jähriger Autofahrer am Samstagabend (4. November) bei einem Alleinunfall auf der Kreisstraße 5 von Landemert kommend in Richtung Plettenberg oberhalb der Ortslage Heveschotten. Trotz seines rundum schwer demolierten Fahrzeuges konnte er unverletzt aus seinem Fahrzeug aussteigen.

Unangepasste Geschwindigkeit

Nach Aussage der Polizei vermutlich aufgrund von unangepasster Geschwindigkeit bei herbstlich nassen Straßenverhältnissen kam das Fahrzeug nach einer langgezogenen Rechtskurve von der Fahrbahn ab, querte die Gegenfahrbahn, kollidierte dort mit der Leitplanke, rutschte erneut über die Gegenfahrbahn und kam entgegengesetzt der ursprünglichen Fahrtrichtung zum Stehen. Hierbei wühlte das Fahrzeug auf rund 50 Metern Länge reichlich Erdreich aus der Bankette auf, zudem übersäten Trümmerteile die Fahrbahn.

Feuerwehr säubert Unfallstelle

Gegen 21:50 Uhr wurden am späten Samstagabend die Kräfte der Plettenberger Feuer- und Rettungswache von der Polizei um Amtshilfe gebeten. Die Unfallstelle wurde von der Feuerwehr zunächst umfangreich ausgeleuchtet, bevor die stark verunreinigte Straße durch Vornahme eines Löschrohres des Hilfeleistungslöschfahrzeuges gereinigt werden konnte. Hierzu wurde die Kreisstraße 5 oberhalb Heveschotten für knapp eine Viertelstunde voll gesperrt. Der PKW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here