Iserlohn – Zwischen Juli und September findet alljährlich in London die Sommerkonzertreihe „Proms“ (promenade series) statt. Die Proms gehen zurück auf die seit dem 18. Jahrhundert beliebten und in London entstandenen Promenandenkonzerten. Über 70 Konzerte klassischer Musik werden in Zusammenarbeit mit der BBC über den Sommer, vor allem in der Royal Albert Hall in Kensington, zur Aufführung gebracht. Legendär ist das in der Royal Albert Hall stattfindende Abschlusskonzert. Diesjährige Solisten bei der „Last night of the Proms“ am 7. September sind die Mezzo-Sopranistin Joyce DiDonato sowie Violinist Nigel Kennedy. Es spielt das BBC Symphony Orchestra unter der erstmaligen Leitung einer Frau am Dirigenten-Pult: Marin Alsop. Wer allerdings nicht den Weg nach London auf sich nehmen möchte um Nigel Kennedy zu sehen, der kann das Ausnahmetalent am 7. Dezember, 20 Uhr, mit der russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg, unter der Leitung von Juri Gilbo, auch im Parktheater Iserlohn, mit Werken von Beethoven und Mendelssohn Bartholdy, sehen und hören.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Er polarisiert, geigt göttlich, überzeugt als Klassik-Solist genauso wie als Jazzmusiker und bereichert durch die Entdeckung vergessener romantischer Konzerte. Seit über 25 Jahren ist Nigel Kennedy einer der gefragtesten und weltweit führenden Violinvirtuosen. Gilt zugleich aber auch als das Enfant terrible der Musikszene. Seine einzigartige musikalische Begabung und seine sprühende Energie haben sowohl dem klassischen als auch dem zeitgenössischen Repertoire neue Impulse verliehen. 1977 gab er mit Mendelssohns e-mollViolinenkonzert sein sensationelles Konzert-Debüt in der Londoner Royal Festival Hall mit dem Philharmonia Orchestra unter Riccardo Muti. Der wandlungsfähige Künstler versteht sich als Grenzgänger zwischen verschiedensten Musikstilen.

Das Konzert „Night of the Proms“, das karnevalistische Fröhlichkeit mit der Feierlichkeit eines klassischen Konzerts verbindet, wird in die ganze Welt übertragen. Einen kleinen Vorgeschmack und Appetitanreger auf den britischen Violonisten gibt es im Rahmen der deutschen Übertragung  im NDR Fernsehen. Bereits zum 32. Mal wird die „Night of the Proms“ live aus der Royal Albert Hall, kommentiert von Rolf Seelmann-Eggebert, am Samstag, 7. September, live auf N3, ab 22:10 Uhr bis 23:45 Uhr, übertragen. Auch der WDR3 hat eine Sendungen zum Thema im Programm: Die erste Frau am Pult der „Last Night of the Proms“ am 22.08.2013 im WDR 3. Live kann man das Ausnahmetalent Nigel Kennedy dann am 7. Dezember, 20 Uhr, im Parktheater Iserlohn erleben. Um 19:15 Uhr gibt es darüber hinaus  im Parktheater Iserlohn eine kostenlose Einführung in das Konzert mit Dr. Walter Ossenkop.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here