Symbolbild (Foto: Fotolia.com)

Hagen. (ots) Die Jugendschutzkontrolle von zwei Mitarbeitern des Hagener Ordnungsamts ist einem 16-Jährigen am Donnerstagvormittag zum Verhängnis geworden. Wie die Polizei mitteilt, befand sich der Hagener auf dem Schulhof des Gymnasiums in der Wiesenstraße, als die städtischen Mitarbeiter ihn ansprachen. Zu diesem Zeitpunkt hielt der Jugendliche mehrere Plastiktüten in der Hand und trug einen Rucksack auf dem Rücken.

Bei seiner Kontrolle konnten in den Plastiktüten sowie dem Rucksack ein dreistelliger Bargeldbetrag, eine Feinwaage sowie 45 einzeln verpackte Tütchen mit Marihuana gefunden werden. Der 16-Jährige gab an, dass er das Marihuana nur für einen Freund abgeholt habe. Auf ihn kommt nun ein Strafverfahren wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Handels mit Betäubungsmitteln zu. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here