Schon mehrfach übergaben die Mitglieder des LEO-Clubs ihre vollen Einkaufswagen an die Mitarbeiter der Tafel. Foto: Parnemann

Lüdenscheid. Schnelle, unkomplizierte und direkte Hilfe für diejenigen in unserer Gesellschaft, bei denen das Geld im Monat eben nicht ausreicht, um den Lebensunterhalt selbst zu bestreiten. Wie das geht, hat der LEO-Club Lüdenscheid am vergangenen Samstag, den 30. Juni am EDEKA-Markt am Buckesfeld eindrucksvoll demonstriert.

„Ein Teil mehr im Einkaufswagen“

25 Kisten haben nicht ausgereicht um die Lebensmittel und Hygieneartikel im Transporter der Tafel zu verstauen. Foto: Parnemann
25 Kisten haben nicht ausgereicht um die Lebensmittel und Hygieneartikel im Transporter der Tafel zu verstauen. Foto: Parnemann

Zwischen 09:00 Uhr und 17:00 Uhr sammelte der LEO-Club am Wochenende zugunsten der Lüdenscheider Tafel. Dabei kamen 15 randvolle Einkaufswagen zusammen die am Nachmittag von Mitarbeitern der Lüdenscheider Tafel in Empfang genommen wurden. Die Aktion an sich lief denkbar einfach ab: Kunden des Supermarktes wurden am Eingang von den Anwesenden LEOs angesprochen und auf die Aktion hingewiesen. Dabei baten Sie darum, nur ein Teil mehr zu kaufen. Zum Beispiel haltbare Lebensmittel wie etwa Konserven, Babynahrung, Nudeln oder Reis. Aber auch Hygieneartikel waren gerne gesehen. Nach dem Einkauf wurden die Waren einfach am Ausgang an das Team des LEO-Clubs übergeben die die Spenden an die Tafel weiterleiteten.

Das Feedback der Kunden gab den LEOs Recht: „Gute Aktion, weiter so“ oder „Schön, dass ihr sowas macht“ waren nur einige der positiven Kommentare der Passanten an diesem Samstag-Nachmittag. Auch wenn der bisherige Rekord von 18 Einkaufswagen in diesem Jahr nicht gebrochen werden konnte, sind die LEOs mit der Aktion zufrieden. „Einzig das Wetter hätte besser sein können“, resümierten die Club-Mitglieder.

Was ist der LEO-Club?

Der Leo-Club Lüdenscheid Hyperion setzt sich aus Schülern, Studenten, Auszubildenden und jungen Berufstätigen im Alter von 16 bis 30 Jahren zusammen. Gemeinsam entwickeln sie Ideen für Projekte, deren Durchführung unterschiedlichen sozialen, aber auch kulturellen Zwecken zu Gute kommt. Jeder Club verwirklicht die individuellen Ideen seiner Mitglieder für Hilfsprojekte in der umliegenden Region, wodurch das Engagement der LEos in vielen Facetten hervortritt. Die politische und konfessionelle Einstellung tritt in den Hintergrund, das persönliches Engagement in den Vordergrund. Leos gibt es auf der ganzen Welt. Insgesamt haben über 5.720 Clubs in 139 Ländern über 143.000 Mitglieder. Der erste Leo-Club wurde 1957 in Pennsylvania, USA, gegründet. Der erste deutsche Club folgte 1970. In Deutschland gibt es zurzeit rund 176 Clubs mit über 3.000 Leos.

Weitere Mitglieder gesucht

Derzeit sucht der LEO-Club in Lüdenscheid weitere engagierte Mitglieder, die Spaß daran haben, anderen Menschen zu helfen. Einzige Voraussetzung für die Mitgliedschaft ist ein Alter zwischen 16 und 30 Jahren. Kontakt und Infos gibt es auf der Facebook-Seite des Clubs.

Unterstütze uns auf Steady
Ich bin 31 Jahre jung und gehöre zur viel besprochenen Generation Y. Seit 1999 nutze ich digitale Kommunikationswege und seit 2012 bin ich Online-Unternehmer und berate und betreue Unternehmen als Social Media Experte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here