Knapper Vorsprung für Gordan Dudas. Grafik: votemanager.de

Lüdenscheid/Volmetal/Herscheid. Die SPD ist landesweit an einem Tiefpunkt angelangt. Im Wahlkreis 123 Märkischer Kreis ist sie mit einem blauen Auge davongekommen. Der Lüdenscheider Gordan Dudas wird zum dritten Mal als direkt gewählter Kandidat ins nächste NRW-Landesparlament einziehen. Ein Unterschied von 1338 Stimmen gab schließlich den Ausschlag. Allerdings: Bis zum Schluss lieferte er sich ein spannendes Rennen mit CDU-Kandidat Ralf Schwarzkopf. Das war knapp.

Bei Dahlmann, dem Treffpunkt der Lüdenscheider SPD, herrschte Spannung bis zum Schluss. Foto: Elke Teipel

Der Märkische Kreis wählt schwarz. Im Wahlkreis 121 CDU-Mann Thorsten Schick vor Michael Scheffler (SPD). Im benachbarten Wahlkreis lag SPD-Frau Inge Blask deutlich hinter ihrem Herausforderer Marco Voge aus Balve. Nur der Großraum Lüdenscheid ging bei der Erstimmen knapp an die SPD.

Gewaltiger Erdrutsch

Erlebte ein landesweites Debakel und einen knappen Sieg vor Ort: Gordan Dudas. Foto: Elke Teipel

Aber auch hier ist der Erdrutsch gewaltig. Bei der Landtagswahl 2012 erhielt Dudas noch 45,69 Prozent der Erststimmen (41,7 Prozent Zweitstimmen). Sein damaliger Herausforderer Oliver Fröhling lag zum Schluss bei 32,1 Prozent (26,5 Prozent Zweitstimmen). Wie stark sich das Blatt sich auch im Wahlkreis 123 Märkischer Kreis gedreht hat, zeigt das aktuelle Ergebnis: Dudas erhielt 38,63 Prozent der Erststimmen Schwarzkopf 36,48. Das ist in absoluten Zahlen gerade mal eine Different von 1338 Stimmen.

AfD-Mann Neffe in Düsseldorf

Die Grünen erhielten 2,77 Prozent der Erststimmen, Angela Freimuth für die FDP 8,99 Prozent. 4,16 Prozent gingen an die FDP. 6,83 an den Kandidaten der AfD. Frank Neffe zieht in neue Düsseldorfer Landesparlament ein. Der Schatzmeister der Landespartei erhielt 6,83. Mit Platz 3 der AfD-Landesliste war er gut abgesichert.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here