CDU-MdB Dr. Matthias Heider macht sich Sorgen um die Ausstattung der Feuerwehr. Foto: Hendrik Klein/Märkischer Kreis

Märkischer Kreis/Münster. 130 Feuerwehrmänner aus dem Märkischen Kreis machten sich am Dienstagnachmittag um 16.35 Uhr auf den Weg ins münsterländische Greven im Kreis Steinfurt. „Sie wurden von der Bezirksregierung angefordert und sollen dort bei der Beseitigung der Unwetterschäden helfen“, meldete Kreisbrandmeister Rainer Blumenrath.

Mit im Einsatz sind Mitglieder der Feuerwehren Altena, Neuenrade, Werdohl, Hemer, Menden, Herscheid und Menden. Begleitet werden die Helfer von den beiden stellvertretenden Kreisbrandmeistern Michael Kling und Dieter Grefe. Die Verpflegung vor Ort werden in bewährter Weise die Johanniter aus Lüdenscheid sicherstellen.

Die Einsatzkräfte aus dem Märkischen Kreis werden verstärkt durch 40 Kollegen aus Hagen. Damit erhöht sich die Anzahl der Feuerwehrmänner auf insgesamt 170. Sie sind mit 36 Fahrzeugen auf den Weg nach Greven. Kreisbrandmeister Rainer Blumenrath rechnet damit, dass die Einsatzkräfte im Laufe des morgigen Tages in den Märkischen Kreis zurückkehren können.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here