Die Feldbetten verschwinden aus der Unterkunft an der Susannenhöhe in Halver. Foto: Ursula Erkens/Märkischer Kreis

Halver. (pmk) . In der Notunterkunft An der Susannenhöhe in Halver steht der erste Wechsel bei den Flüchtlingen an. 124 Menschen verlassen die Unterkunft.

Die 124 Flüchtlinge, die zurzeit in der ehemaligen Förderschule An der Susannenhöhe in Halver untergebracht sind, können am Freitagvormittag die Einrichtung verlassen. „Wir haben Busse geordert. Die bringen die Menschen nach Rheda-Wiedenbrück in eine andere Einrichtung“, so Florian Klein vom Malteser Hilfsdienst, Leiter der Unterbringung in Halver. Die Mitteilung über die Verlegung kam von der Zentralen Unterbringung in Bad Driburg.

Sobald die Menschen die Susannenhöhe verlassen haben wird die Einrichtung gründlich gereinigt. Danach rückt das Technische Hilfswerk mit fleißigen Helfern an. Sie unterstützen die Malteser bei der Umstrukturierung. Unter anderem werden die Feldbetten aus der Unterkunft entfernt. „Es werden Stockbetten aufgebaut“, so Klein. Außerdem wird der Catering-Bereich verlegt.

Florian Klein geht davon aus, dass die Arbeiten am Samstag gegen 17 Uhr beendet sind. „Dann melden wir der Bezirksregierung, dass wir wieder bis zu 150 neue Flüchtlinge aufnehmen können und halten uns in Bereitschaft.“

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here