Rund 120 junge Leute nahmen an der ersten gemeinsamen Auslerner-Konferenz der IG Metall aus der Region teil. Foto: Thomas Range

Hagen/Märkischer Kreis. Etwa 120 junge Arbeitnehmer/-innen besuchten am 9. März Abend die Kooperations-Veranstaltung  „Start Smart“ der IG Metall Hagen, Märkischer Kreis & Gevelsberg-Hattingen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nahmen an folgenden Workshops teil:



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



  1. Ohne Moos nichts los? Entgeltsysteme, Eingruppierung, Einstiegsgehälter – IG Metall NRW
  2. Ausbildung: Check! Und jetzt? Weiterbildung und Qualifikation nach der Ausbildung – SIHK
  3. Talentscouts für die Hochschule – wie finde ich die passende Hochschule für mich? – Talentscouts der Ruhruniversität Bochum
  4. Ausgelernt – und nun? Studieren! – DGB NRW
  5. Die ersten 100 Tage im Job – was ändert sich für mich rechtlich? – Rechtsanwälte des DGB Rechtschutzes
  6. Stimm- und Rhetoriktraining – Stadttheater Hagen

Entscheidende Situation für das Berufsleben

„Der Wechsel vom Azubi zum ‚normalen‘ Erwerbsleben ist, neben dem Start in die Ausbildung, die entscheidende Station für das Berufsleben. Hier werden die entscheidenden Weichen für das weitere Berufsleben gestellt.“, verdeutlicht Gudrun Gerhardt, Geschäftsführerin der IG Metall Märkischer Kreis. Deshalb sei es wichtig, dass die jungen Beschäftigten über ihre Rechte und Pflichten sowie Entfaltungsmöglichkeiten Bescheid wissen.

Besonders freut sich die Gewerkschafterin über das hochkarätige Workshopangebot: „Wir haben zu jedem Workshop hervorragende Referentinnen und Referenten gewinnen können – von der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer über die Ruhr-Universität Bochum bis hin zum Stadttheater Hagen. Uns allen ist das Thema Förderung von Facharbeiterinnen und Facharbeitern wichtig. Deswegen arbeiten wir auch zusammen.“

Wiederholung für 2018 fest eingeplant

„Diese Veranstaltung wird im ähnlichen Format auch im nächsten Jahr stattfinden. Die Eindrücke aus den Workshops und die ersten Rückmeldungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind durchweg positiv“, waren sich die verantwortlichen Gewerkschaftssekretäre Kevin Schmitz (Hagen) und Fabian Ferber (Märkischer Kreis) einig.

Auch Nicht-Gewerkschaftsmitglieder waren herzlich willkommen: „Wir führen die Konferenz auch für diejenigen durch, die bislang nicht mit Gewerkschaften in Kontakt gekommen sind – gerade weil der Übergang von Ausbildung zum Beruf so wichtig ist. Und selbstverständlich zeigen wir, dass die IG Metall vom Ausbildungsstart bis zur Rente der verlässliche Ansprechpartner für Sicherheit und Entfaltung im Berufsleben ist – eine Partnerin für das gesamte Arbeitsleben“, betonen Schmitz und Ferber.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here